Alle Artikel

  • Quartalszahlen: HTC im Tief - Umsatz niedriger als zum Android-Start vor 15 Jahren

    Quartalszahlen: HTC im Tief - Umsatz niedriger als zum Android-Start vor 15 Jahren

    Alle großen Hersteller machen ordentlich Geld mit Android-Smartphones - dazu gehört HTC freilich nicht. Das Urgestein stellt einen Negativrekord auf, auf den man nicht wirklich stolz sein kann. Der Umsatz erinnert an die Anfangszeiten des einstigen Smartphone-Riesen, wo Android gerade erst gestartet ist. »

  • Q2 2017: AMD mit Umsatz- und Gewinnsteigerungen

    Q2 2017: AMD mit Umsatz- und Gewinnsteigerungen

    Gestern zu später Stunde hat AMD die Geschäftszahlen des abgelaufenen zweiten Quartals dieses Jahres offengelegt. Dank des Mining-Hypes und dem geglückten Ryzen-Start konnte der Chip-Riese einen positiven Umsatzsprung vorweisen. Und die Zukunft soll laut den Hochrechnungen der Experten noch besser aussehen. »

  • LG: Erster Verlust in 6 Jahren, Schuld liegt beim G5

    LG: Erster Verlust in 6 Jahren, Schuld liegt beim G5

    LG hat heute die letzte Quartalsbilanz für das Jahr 2016 veröffentlicht und in dieser Zeit einen Verlust von 224 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Schuld daran sind offenbar vor allem die schlechten Verkaufszahlen des LG G5. Für das laufende Jahr gibt sich der Hersteller aber zuversichtlicher. »

  • Galaxy Note 7: Ruckruf-Aktion kostet Samsung 1 Mrd. US-Dollar

    Galaxy Note 7: Ruckruf-Aktion kostet Samsung 1 Mrd. US-Dollar

    Der Rückruf für den kompletten Bestand des Galaxy Note 7 aufgrund explodierender Batterien wird Samsung teuer zu stehen kommen. Für die Kosten sowie entgangenen Gewinne müsse man mit einer Milliarde US-Dollar rechnen. »

  • Quartalsergebnis: Erneut tiefrote Zahlen bei HTC

    Quartalsergebnis: Erneut tiefrote Zahlen bei HTC

    Die Finanzkrise bei HTC findet kein Ende, denn ein weiteres Mal in Folge musste das Traditionsunternehmen massive Umsatzeinbrüche bekannt geben, welche die Bilanzzahlen in den negativen Bereich gezogen haben. Die große Hoffnung setzt das Unternehmen noch auf das HTC 10 sowie die VR-Brille Vive. »

  • AMD: Höherer Umsatz, dennoch hohe Verluste

    AMD: Höherer Umsatz, dennoch hohe Verluste

    AMD, seines Zeichens Konkurrent von Intel und Nvidia, muss wie im vorherigen Quartal Verluste von 197 Millionen US-Dollar hinnehmen. Zwar stieg der Umsatz im direkten Vergleich etwas an, gegenüber den Vorjahreszahlen ging dieser dennoch um 26 Prozent zurück. Nach wie vor befindet sich das Unternehmen in einer Umstrukturierungsphase, die noch eine Weile andauern wird, in der die Geschäftszahlen sich wohl kaum bessern werden. »

  • Samsung erwartet dank Apple nach Talfahrt wieder Gewinne

    Samsung erwartet dank Apple nach Talfahrt wieder Gewinne

    Dank des gutlaufenden Chipsatz-Geschäft kann Samsung im dritten Quartal wieder mit deutlichen Gewinnen rechnen. Man übertreffe sogar die Erwartungen der Analysten, so das Narichtenmagazin Reuters. »

  • AMD will mehr Autonomie für den Grafiksektor

    AMD will mehr Autonomie für den Grafiksektor

    AMD will Veränderungen in der aktuellen Betriebsstruktur vornehmen und sämtliche Bereiche in die Radeon Technologie Group einbinden. Umgelagert werden Bereiche die dem Visual Computing zugeordnet werden. Mit diesem Schritt will AMD mehr Autonomie für diesen Sektor erlangen. »

  • Acer steckt in der Krise

    Acer steckt in der Krise

    Der Elektronik Hersteller Acer verliert immer mehr Kunden und hat einen Verlust von 90 Millionen Dollar im ersten Halbjahr erwirtschaftet. Ihre Notebooks verlieren immer mehr an Bedeutung und in der Smartphone-Branche bleibt der Sprung verwehrt. Erstmals kommen Gespräche über eine Übernahme ins Spiel. »

  • Nokia: Microsoft schließt finnischen Standort

    Nokia: Microsoft schließt finnischen Standort

    Nokia leidet weiter unter den Umstrukturierungsmaßnahmen und nagt weiter an der Existenz und der Daseinsberechtigung. Die nun von Microsoft angekündigte Standort-Schließung in Finnland wird 2.300 Stellenstreichungen zu Folge haben. »

  • Microsoft: Höchster Verlust seit Firmengründung

    Microsoft: Höchster Verlust seit Firmengründung

    Microsoft leidet und das unter anderem durch den Laster Nokia und dessen Mobil-Sparte, die man vor einiger Zeit übernahm, aber auch die Umstrukturierung seitens des neuen CEOs Satya Nadella ist einer der Gründe, weswegen Microsoft im Moment die größten Verluste in der Firmengeschichte einstreicht. »

  • AMD schließt Quartal mit Rekord-Umsatz-Tief und Verlust ab

    AMD schließt Quartal mit Rekord-Umsatz-Tief und Verlust ab

    AMD verzeichnet in den letzten Quartalen einen starken Umsatzrückgang. Im 2. Quartal 2015 wurde ein Umsatz von lediglich 952 Millionen Dollar eingefahren, im Quartal zuvor waren es noch 1,03 Milliarden. Noch extremer ist der Vergleich zum gleichen Zeitraum aus dem Vorjahr, indem AMD einen Umsatz von 1,44 Milliarden Dollar erzielte. Zuletzt hatte AMD vor zwölf Jahren solche Zahlen vorweisen müssen. »

  • Apple: Das iPhone ist mit 92 Prozent am Gesamtgewinn beteiligt

    Apple: Das iPhone ist mit 92 Prozent am Gesamtgewinn beteiligt

    Rund 92 Prozent des Gesamtgewinnes strich Apple im abgelaufenen Quartal nur mit dem iPhone ein. Obwohl Samsung aktuell noch Smartphone-Marktführer ist, liegt das Unternehmen, was die Gewinne angeht, deutlich hinter Apple. »

  • Microsoft trennt sich von 7.800 Mitarbeitern

    Microsoft trennt sich von 7.800 Mitarbeitern

    Durch Folgen eines katastrophalen Smartphones-Geschäft sieht Microsoft weitere Schritte in einem großen Umbau vor. Aus vielen Gerüchten wird Gewissheit, Microsoft sieht vor, dass rund 7.800 Stellen in naher Zukunft abgebaut werden - ein Großteil davon in der Smartphone-Sparte. »

  • Auch Samsung erwartet schlechteren Umsatz

    Auch Samsung erwartet schlechteren Umsatz

    Nicht nur HTC steht im Moment mit wackligen Füßen auf dem Markt, sondern nun auch Samsung, die für den zweiten Quartalsabschluss 2015 eine schlechtere Prognose als noch im Vorjahr abgeben mussten. »

  • HTC: Umsatzkrise hält an

    HTC: Umsatzkrise hält an

    Die frisch veröffentlichten Quartalszahlen zeigen, dass das taiwanische Unternehmen HTC im Moment nicht gut darsteht. Nach einem schwachen Gewinn im ersten Quartal, folgt in diesem Quartal der erste Verlust, weswegen sich die negativen Prognosen bewahrheiten. »

  • Nintendo im letzten Jahr weiterhin in der Verlustzone

    Nintendo im letzten Jahr weiterhin in der Verlustzone

    Das japanische Unternehmen Nintendo verzeichnete im vergangenen Geschäftsjahr, das am 31. März 2014 zu Ende ging, weiterhin Verluste, die sich nun auf rund 164 Millionen Euro belaufen. Schuld an der Misere ist unter anderem die hauseigene Konsole Wii U, welche bei weitem nicht den hoch gesteckten Erwartungen gerecht geworden ist. »

  • iPhone: Apple droht der Verlust der Marke in Brasilien

    iPhone: Apple droht der Verlust der Marke in Brasilien

    In Brasilien herrscht vor dem dort zuständigen Patent- und Markenbüro ein Streit zwischen zwei Unternehmen wegen dem Markennamen "iPhone". Wenig überraschend ist der cupertinische Smartphone-Riese involviert und darf allem Anschein nach im südamerikanischen Staat in Zukunft keine Geräte unter dem Namen "iPhone" vermarkten. »

  • BlackBerry: Mit zwei Smartphones und einem neuen Betriebssystem zum Erfolg

    BlackBerry: Mit zwei Smartphones und einem neuen Betriebssystem zum Erfolg

    Research in Motion, nun bekannt unter dem Label BlackBerry, hat auf einer Keynote zwei neue Geräte mitsamt einem komplett runderneuerten Betriebssystem in Form von BlackBerry 10 präsentiert. Die Smartphones setzen hinsichtlich der Hardware allerdings keine Bestwerte, punkten jedoch mit einem aufgeräumten Inferface und speziell limitierten Funktionen, die nur den Geräten des kanadischen Unternehmens vorbehalten sind. »

  • Motorola: Steigende Verluste im ersten Quartal 2012

    Motorola: Steigende Verluste im ersten Quartal 2012

    Motorola gab seine Bilanz für das erste Quartal dieses Jahres am Dienstag bekannt. Der Konzern schreibt seit Monaten rote Zahlen und kann vor allem im Smartphone-Geschäft kaum Fuß fassen. Auch die im August 2011 gestartete Übernahme durch den Internetriesen Google zieht sich in die Länge. »

Anzeige