Alle Artikel

  • Für 3,6 Milliarden US-Dollar: Softbank verkauft alle Nvidia-Aktien

    Für 3,6 Milliarden US-Dollar: Softbank verkauft alle Nvidia-Aktien

    Nvidia schwächelt: Der Umsatzrückgang und das schwache, letzte Quartal beunruhigte die Investoren, allen voran den Großaktionär Softbank. Die Konsequenz: Der japanische Telekommunikations- und Medienkonzern verkauft seine gesamten Nvidia-Aktien im Wert von 3,6 Milliarden US-Dollar. »

  • Zahl der Neugeborenen mit dem Namen Alexa in den USA stark rückläufig

    Zahl der Neugeborenen mit dem Namen Alexa in den USA stark rückläufig

    In den vereinigten Staaten ist die Zahl der neugeborenen Kinder mit dem Namen Alexa im letzten Jahr stark zurückgegangen. Schuld daran ist wohl Amazons gleichnamiger Sprachassistent, der immer mehr an Verbreitung gewinnt. »

  • Angst unter Mitarbeitern im Samsung Hauptquartier

    Angst unter Mitarbeitern im Samsung Hauptquartier

    Der südkoreanische Konzern Samsung muss, trotz der positiv aufgenommenen Samsung Galaxy-S6-Serie, weiter mit dem Abwärtstrend kämpfen. Schon seit über einem Jahr wird versucht gegen die Gewinnrückgänge anzukommen, jedoch wurde nun entschieden, dass man zehn Prozent der Belegschaft am Hauptsitz entlassen wird und Kosten gekürzt werden. »

  • Auch Samsung erwartet schlechteren Umsatz

    Auch Samsung erwartet schlechteren Umsatz

    Nicht nur HTC steht im Moment mit wackligen Füßen auf dem Markt, sondern nun auch Samsung, die für den zweiten Quartalsabschluss 2015 eine schlechtere Prognose als noch im Vorjahr abgeben mussten. »

  • Prognose: Tablet-Markt ab 2015 rückläufig

    Prognose: Tablet-Markt ab 2015 rückläufig

    Laut einer Meldung der soll der Verkauf von Tablets ab 2015 stark zurückgehen. Schuld an diesem Umstand sind die günstigen Einsteiger-Note-Books und die immer größer werdenden Smartphones, sodass Tablets weiter zu einem "Nischenprodukt" verkommen. »

  • Apple: Zweiter Gewinnrückgang in Folge

    Apple: Zweiter Gewinnrückgang in Folge

    Bereits zum zweiten Mal in Folge musste Apple einen Rückgang im Gewinn verbuchen, verglichen mit dem Vorjahresquartal gingen die Einnahmen um rund 22 Prozent zurück. An der Börse herrscht dennoch Erleichterung, denn viele Aktienhalter des Konzerns hatten mit noch schlechteren Ergebnissen gerechnet. »

  • Nachfrage gering: Apple reduziert Bestellungen bei Auftragsfertigern

    Nachfrage gering: Apple reduziert Bestellungen bei Auftragsfertigern

    Laut den jüngsten Berichten des Wall Street Journals habe Apple angefangen, die eigenen Bestellmengen bei den größten Auftragsfertigern zurückzufahren, da der Hersteller weniger Bauteile als vorher angenommen benötige. Teilweise korrigierte der iPhone-Hersteller die Abnahmemengen sogar teilweise um die Hälfte. »

  • Intel meldet Einbruch der Gewinn- und Umsatzzahlen

    Intel meldet Einbruch der Gewinn- und Umsatzzahlen

    Trotz der mehr als erfolgreichen Produkte aus dem eigenen Haus, meldete Intel einen Umsatz- und Gewinnrückgang. Die letzten drei Monate waren aus Sicht der Analysten und Börsianer alles andere als einfach. Zwar lag der Umsatz mit 13,5 Milliarden US-Dollar ähnlich hoch wie in den letzten drei Monaten, dennoch brach dieser gegenüber dem Vorjahresquartal um 700 Millionen US-Dollar ein, was einen Rückgang von rund 5,1 Prozent bedeutet. »

Anzeige