Alle Artikel

  • Neofonie hat Tablet-PC WePad offiziell vorgestellt

    Neofonie hat Tablet-PC WePad offiziell vorgestellt

    Bereits vor knapp einem Monat sind erste Informationen über das WePad, eine von Neofonie geplante iPad Alternative, bekannt geworden (wir berichteten). Nun hat Neofonie auf einer Pressekonferenz das WePad offiziell vorgestellt. Auch der Auslieferungstermin sowie der angepeilte Preis ist im Zuge der Vorstellung bekannt gegeben worden. »

  • Kommt Google mit einem iPad Konkurrenten?

    Kommt Google mit einem iPad Konkurrenten?

    In Amerika ist das iPad heiß begehrt und auch in Deutschland finden sich immer mehr Modelle des Apple-Jünglings. Laut Golem gibt es nun erste Gerüchte um ein von Google geplantes Konkurrenzmodell zu dem iPad. So sollen laut US-Berichten bereits Experimente mit Verlagen durchgeführt worden sein. Ausgerechnet Eric Schmidt, der CEO von Google, soll auf einer Privatparty geplaudert haben: Kann man seinen Worten glauben schenken, plant Google an einem iPad-ähnlichen Gerät. Dies berichtet zumindest die New York Times in einer Meldung. »

  • Apple: bereits 250.000 iPads vergriffen

    Apple: bereits 250.000 iPads vergriffen

    Seit zwei Wochen besteht nun schon die Möglichkeit den Tablet-PC von Apple, namens iPad, vorzubestellen. Laut den offiziellen Angaben von Apple ist die erste Auflage bereits vergriffen. Wegen der großen Nachfrage hat der Hersteller Apple nun den Liefertermin geändert. So bekommt, wer jetzt das iPad vorbestellt, das Gerät frühestens am 12. April, also neun Tage nach dem offiziellen Verkaufsstart. »

  • iPad bekommt Konkurrenz aus Deutschland

    iPad bekommt Konkurrenz aus Deutschland

    Der Vorverkauf des Apple iPads läuft bereits seit einigen Tagen sehr zufriedenstellend für den Computer-Hersteller. In den ersten Tagen konnte Apple zwischen 20.000 und 25.000 Vorbestellungen pro Stunde verbuchen. Inzwischen ist die Nachfrage etwas zurückgegangen, inoffizielle Zahlen sprechen von bislang über 400.000 Bestellungen in den letzten Tagen. »

  • iTunes: Wieder vergünstigte Gutscheine

    iTunes: Wieder vergünstigte Gutscheine

    Bereits vor einem Monat hat der Apple-Händler Gravis iTunes Gutscheine vergünstigt angeboten (wir berichteten). So wurden Mitte Februar iTunes Gutscheine im Wert von 15 Euro für 10 Euro an den Mann gebracht. Jetzt legt Mediamarkt nach: In allen Läden der Elektronikkette werden jetzt zwei 15 Euro Gutscheine für insgesamt 20 Euro angeboten. Wie schon bei Gravis lassen sich hier stolze 33 Prozent einsparen. Auch bei Mediamarkt gilt: Nur solange der Vorrat reicht. Mehr Informationen zu der iTunes-Aktion gibt es auf der Seite von Mediamarkt. »

  • iPad-Kopie - China will klagen

    iPad-Kopie - China will klagen

    Erst kürzlich berichteten wir über die erste Apple iPad-Kopie aus China. Hergestellt von der Firma Shenzhen Great Loong Industrial mit dem Namen P88. Nun dreht die Firma aus China jedoch den Spieß um und erhebt Anspruch auf das Design des Tablet-PCs. "Jeder, der das P88 sieht, erkennt, dass das iPad genauso aussieht", so Wu Xiaolong, Geschäftsführer von Shenzhen Great Loong Industrial - Weiter führt er an: "Wir haben mit unserem Anwalt gesprochen und bereiten die Unterlagen für einen Prozess vor." Apple hat den Fall bis dato nicht weiter kommentieren. »

  • Apple iPad-Kopie aus China

    Apple iPad-Kopie aus China

    Monate vor dem Launch des Apple iPad brachte bereits die chinesische Firma Shenzhen Great Long Brother Industrial Co. das P88 auf den Markt. Das Geät sieht aus wie das Appple iPad - Nur das hier Windows XP eingesetzt wird. Es soll ca. ein Kilo wiegen und eine Batterielaufzeit von lediglich 1,5 Stunden haben. Auf dem Bild sieht man auch, dass die vermutliche iPad-Kopie dicker wirkt als das Original von Apple. Die vermutliche iPad-Kopie P88 soll ca. 440 US-Dollar kosten. »

  • Apples überraschend niedriger iPad Verkaufspreis bringt Konkurrenz ins Grübeln

    Apples überraschend niedriger iPad Verkaufspreis bringt Konkurrenz ins Grübeln

    Apple hat für das iPad einen unerwartet niedrigen Preis angesetzt. Die Konkurrenz hat Apple so auf dem falschen Fuß erwischt. Es war eigentlich erwartet, dass Apple das iPad um 1000 Dollar verkaufen würde. Aber Apple fordert nur rund 500 Dollar für die kleinste Version mit 16 GB Speicher, für das Modell mit 32 GB müssen 600 Dollar, für 64 GB 700 Dollar ausgegeben werden. »

  • Apple iPad Bezugsquellen

    Apple iPad Bezugsquellen

    Gestern wurde es in San Francisco präsentiert: das neue Apple iPad (Wir berichteten). Ab März soll der Apple Tablet-PC dann auch in Deutschland verfügbar sein. Später im April folgt dann noch das iPad 3G. Aber bereits jetzt kann in diversen Online-Shops das iPad vorbestellen. Wir haben uns mal umgeschaut und sind bei Notebooksbilliger, Amazon und Cyberport fündig geworden. Auf der deutschen Apple-Seite ist noch nichts zu finden. Unter diesem Link findet man aber auf der amerikanischen Apple-Seite alle Infos und sogar Videos zum iPad. Hier nun eine Auflistung aller Bezugsquellen inklusive Preis (Ein Klick und ihr seid beim jeweiligen Angebot: »

  • Erste Infos zum Apple iPad + Video

    Erste Infos zum Apple iPad + Video

    Aktuell findet in San Francisco die Apple Presse-Konferenz statt. Und was wurde den Medien endlich präsentiert? Das iPad. Ein Tablet-PC von Apple. Das Apple iPad hat 1GHz und 16 bis 64 Gigabyte Speicher. Die Akkulaufzeit soll satte 10 Stunden betragen und der Standby sogar einen ganzen Monat. Mit integriert wurde WLAN (802.11n), Bluetooth, ein Beschleunigungssensor und ein Mikrofon. Der typische 30-Pin-Ascnhluss, wie bei den iPods, ist ebenso vorhanden. Das Display ist ein 9,7" IPS-Panel und kein OLED, wie erst vermutet. Alle iPhone Apps laufen auch auf dem iPad und werden mit einem einfachen Klick auf eine Schaltfläche skaliert. Für noch mehr Infos kann man dem Live-Stream von Macbreak Weekly folgen. Hier als Video-Übertragung eingebaut. Zwischendurch wird sogar in die Präsentation von Steve Jobs geschaltet. »

  • Apple Tablet-PC iPad bei Media Markt für 499 Euro

    Apple Tablet-PC iPad bei Media Markt für 499 Euro

    Ein Versehen oder ein Marketing-Gag? Media Markt veröffentlichte im hauseigenen Twitter Account eine Meldung zur Verfügbarkeit des noch nicht veröffentlichten Apple Tablet-PCs: iPad. Bisher sind nicht einmal finale Bilder im Internet verfügbar. Media Markt möchte ab dem 01.03.2010 das Apple iPad für 499 Euro mit einem T-Mobile Complete L Vertrag anbieten. Ohne Vertrag soll der Apple iPad 899 Euro kosten. Ein fairer Aufpreis von einmalig 400 Euro wenn man bedenkt, dass der T-Mobile Vertrag weitere 120 Euro im Monat kosten soll. Der Twitter-Beitrag ist mittlerweile von Media Markt gelöscht worden. Ein Screenshot existiert jedoch noch bei Netbooknews. Sollte Media Markt tatsächlich ab Anfang März das neue Apple iPad anbieten wollen, müsste Apple das Gerät im Februar spätestens veröffentlichen. »

  • 15 Technik-Ereignisse des ablaufenden Jahrzehnts

    15 Technik-Ereignisse des ablaufenden Jahrzehnts

    Heute vor 10 Jahren ging die Angst vor dem Jahr-2000-Problem und wie die Technik darauf reagiert um. Der PC zu Hause, die Kontroll-Technik in Atomkraftwerken, die Börse, ... alles lag im Ungewissen. Beim Jahreswechsel geschah … nichts! »

  • Apple Tablet-PC soll iSlate heißen

    Apple Tablet-PC soll iSlate heißen

    Wir berichteten bereits vor ein paar Tagen von dem neuartigen physischem Feedback, dass Apple eventuell für ihren neuen Tablet-PC benutzen möchte (Apple Tablet-PC mit neuartigem physischen Feedback). Nun ist der Name des Apple Tablet-PCs durchgesickert. Er soll iSlate heißen. Der Name wurde wohl von dem Wort "Schiefertafel" abgeleitet. »

  • Apple Tablet-PC mit neuartigem physischen Feedback

    Apple Tablet-PC mit neuartigem physischen Feedback

    Die Kollegen von Apple Insider sind auf ein Patent aufmerksam geworden, dass auf die neue Technik des Apple Tablet-PCs hinweist. Hier wurde eine Technik patentiert, die es einem ermöglicht mit einem Multitouchscreen, der physisches Feedback gibt, zu arbeiten. Es wird von einer dynamischen Oberfläche gesprochen die physische Beulen erzeugen kann, wenn man sich im Tastaturmodus befindet. Apple scheint also einen Schritt weiter zu gehen bei den Feedback-Funktionen als es zur Zeit bei den Handys der Trend ist - Hier geben einfache Vibrationen dem User Feedback. Man kann also schon gespannt sein auf den neuen Tablet-PC von Apple. Analysten gehen davon aus, dass Apple Ende bereits März oder April 2010 diese Kreuzung aus iPod Touch und Laptop auf den Markt bringen will. »

  • Apple verklagt Hersteller von MagSafe-Kopien

    Apple verklagt Hersteller von MagSafe-Kopien

    Die Firma Media Solutions Holdings soll gegen das Design-Patent des MagSafe Adapters der Firma Apple verstoßen haben. Unter der Serien-Bezeichnung "eReplacements" hatte die Firma Plagiate des Apple Stromadapters (MagSafe) angeboten. Ein lukratives Geschäft: kostet der original Apple MagSafe Adapter stolze 79 US-Dollar, so liegt der Nachbau mal gerade eben bei 40 US-Dollar. Apple forderte nun Schadenersatz in unbekannter Höhe und ein Verkaufsverbot, durch einen einstweilige Verfügung. »

  • Apple repariert keine PCs von Rauchern

    Apple repariert keine PCs von Rauchern

    In Amerika verweigerte Apple bereits mehrfach die Reparatur von Computern die aus Raucherhaushalten stammen. Begründet wird dies mit einer Aussage der amerikanischen Behörde für Arbeitsschutz, der OSHA. Hier wird Nikotin als gefährliche und giftige Substanz bewertet. Jedoch stand bis dato von diesem Ausschluss nichts in den Garantieregeln von Apple. Die Garantie-Ausschlüsse und Reparatur-Verweigerungen sollen nun vor Gericht gehen. »

  • iPhone Programmierwettbewerb

    iPhone Programmierwettbewerb

    Der dpunkt.verlag hat so eben einen iPhone Programmierwettbewerb veröffentlicht. Unter dem Namen AppQuest 2010 können deutschlandweit Studenten ihre selbst programmierten iPhone Apps einsenden. Die Apps sollen sich wahlweise mit dem Thema Campus (Thema iCampus) oder Fußball WM 2010 beschäftigen. Einsendeschluss ist der 15. April 2010. Anschließend wird vom Veranstalter die Qualität der Idee, als auch die der Umsetzung bewertet und die besten Apps zum 1. Mai 2010 prämiert. Zu gewinnen gibt es in diesem iPhone Programmierwettbewerb ein MacBook, einen iMac, ein vertragsfreies iPhone 3GS, iPods und Fachliteratur. Mehr Infos dazu auch hier. »

  • Versteckter 50 Mbps Wi-Fi-Chip im iPod Touch

    Versteckter 50 Mbps Wi-Fi-Chip im iPod Touch

    Die amerikanische Seite iFixit hat einen neuen iPod Touch 32GB auseinander gebaut und einen Wi-Fi Chip mit dem neuesten 802.11n Standard entdeckt. Offiziell wurde dies von Apple nicht bestätigt und auch seitens der Software nicht aktiviert. Technisch ist der Chip aber vorhanden und es ist nur eine Frage der Zeit bis ein Tool zur Freischaltung der vollen Bandbreite verfügbar ist. »

Anzeige