Frankreich fordert Entfernung von Gefängnissen in Google Maps, um Ausbrüche zu verhinden

Nachdem in Frankreich ein Gefängnisinsasse in spektakulärer Weise per Helikopter ausbrach, will die französische Regierung Stunts dieses Ausmaßes in Zukunft verhindern - und bittet dafür Google um Hilfe.

Die französische Justizministerin hat nach eigenen Angaben schriftlich eine Forderung an Google gesendet, wonach sicherheitsrelevante Gebäude, unter anderem auch Gefängnisse, aus Google Maps entfernt werden sollen. "Es sei nicht normal, dass solche Fotos im Internet verfügbar sind", sagte sie dazu in einem Interview. Darüber hinaus seien aber noch keine weiteren Maßnahmen eingeleitet worden.

Laut Google bezieht die Maps-Anwendung das Kartenmaterial von Drittfirmen. Diese seien angewiesen worden, im Falle von kritischen Gebäudeaufnahmen die passenden Maßnahmen zu treffen, um mit dem Gesetz in Einklang zu stehen. Ob man dem Wunsch Frankreichs damit nachkommen wird, ist aber unklar. Unterdessen wurde der Häftling, welcher per Helikopter aus einem der besagten Gefängnisse nahe Paris ausbrach, letzte Woche wieder gefangen genommen. Seinen Hubschrauber fand man übrigens abgelegen in der Nähe eines Flughafens wieder.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Karim Ammour

Datum:
12.10.2018 | 11:56 Uhr
Rubrik:
Weltgeschehen
Quelle:
Mirror
Tags:
frankreich Gefängniss Google Karten Maps

Anzeige

Preisvergleich