Hambacher Forst: RWE lehnt Kaufangebot von Ecosia ab

Der Internetsuchmaschinenbetrieber Ecosia hatte im Rahmen der Proteste gegen die Rodung des Hambacher Forstes ein Kaufangebot an RWE zur Übernahme des betroffenen Gebiets gesendet. Die Offerte wurde vom Energiekonzern nun abgelehnt.

Bei den Protesten zum Erhalt des Hambacher Forstes ist es in den letzten Wochen ziemlich brutal und auch emotional geworden: Nachdem die Rodung per Gerichtsbeschluss vorläufig gestoppt werden konnte und auch die Räumungstrupps der Polizei zurückgezogen wurden, feierten viele Protestanten und Umweltschützer einen großen (Teil)erfolg. Der Suchmaschinenanbieter Ecosia, der sich nach eigenen Angaben für die Umwelt einsetzt, hatte RWE schließlich ein Kaufangebot für den Forst über eine Million Euro vorgelegt. In diesem Angebot verpflichtete sich Ecosia auch, sich für den umweltbewussten Erhalt des Gebiets einzusetzen.

Inzwischen wurde das Angebot von RWE abgelehnt, wie Ecosia in einem Facebook-Post schrieb. Als Begründung hieß es, dass RWE offenbar zuversichtlich bleibt und von einer Gerichtsentscheidung zu seinen Gunsten ausgeht. Ecosia sei aber weiterhin im Gespräch und zeige die Bereitschaft, das Kaufangebot nochmal zu erhöhen. Unterdessen erhielt das Unternehmen für den Schritt viel Zuspruch von Gleichgesinnten. Doch es gab auch Kritik - so schrieb ein Facebook-Nutzer beispielsweise, dass Ecosia diese Aktion primär als PR-Gag nutzte, um neue Nutzer zu gewinnen.

Karim Ammour

Datum:
10.10.2018 | 10:54 Uhr
Rubrik:
Weltgeschehen
Quelle:
HTC Taiwan
Tags:
Ecosia Forst Hambacher Internet Politik

Anzeige

Preisvergleich