iPhone-Zulieferer: Virus legt Produktionsstätte bei TSMC lahm

Ein Virusbefall bei mehreren Fabriken des Apple-Zulieferers TSMC sorgte für einen teilweisen Ausfall der Produktion. Womöglich ist auch die Produktion des neuen iPhones betroffen.


Quelle: Bloomberg

Das Unternehmen TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Co.) gehört zu den wichtigsten Zulieferern der Technik-Branche, unter anderem werden dort die neuen A12-Chips für die kommende iPhone-Generation hergestellt. Nach offiziellen Angaben wurde in mehreren Produktionsorten Malware gefunden, welche einen signifikanten Teil der Produktion lahmgelegt hat. Es ist das erste mal, dass das Unternehmen von einem Virus direkt betroffen ist.

Inzwischen soll ein Großteil der betroffenen Kapazitäten wiederhergstellt sein. TSMC rechnet aufgrund des Vorfalls aber mit einem Umsatzrückgang von drei Prozent für das aktuelle Quartal. Ob sich dadurch die Produktion der iPhone-Chips verspätet oder gar mit einer Release-Verschiebung der neuen iPhones zu rechnen ist, verriet TSMC nicht. Ebenso ist unklar, wer oder was für den Virenbefall verantwortlich ist.

Karim Ammour

Datum:
06.08.2018 | 10:19
Rubrik:
smartphones
Tags:
apple chip iphone malware tsmc virus zulieferer

Anzeige