CPU-Marktzahlen: AMD überholt Intel, aber nicht so profitabel

Laut ersten Verkaufszahlen in Deutschland konnte AMD mit der zweiten Generation seiner Ryzen-Prozessoren ordentlich aufholen und seinen Marktanteil in Deutschland erheblich steigern. Beim Gewinn pro CPU liegt Intel aber noch weiter vorn. 

Als Intel die ersten Ryzen-Prozessoren mit Coffee Lake konterte, entwickelten sich die Verkaufszahlen klar zugunsten von Intel. Doch mit Ryzen Generation 2 ist AMD wieder auf der Überholspur und konnte zuletzt sogar mehr Einheiten absetzen als Intel. Wenn man sich die Zahlen von Mindfactory anschaut, teilen sich beide Unternehmen rund 50 Prozent des Marktes mit etwa 8000 verkauften Prozessoren pro Monat auf, wobei AMD hier sogar leicht die Oberhand hat.

Anders sieht es hingegen aus, wenn man die realisierte Marge pro Prozessor betrachtet. Hier macht Intel ganze 58 Prozent für sich aus (ca. 1,9 Millionen Euro), AMD aber nur 42 Prozent (rund 1,4 Millionen Euro). Das liegt vor allem daran, dass die Ryzen-Modelle günstiger sind und aus Sicht vieler Nutzer ein besseres Preis-Leistungsverhältnis abliefern. Die aggressive Preispolitik verringerte also die Einnahmen pro CPU für AMD. Gleichzeitig konnte man so erst zu Intel aufholen und die Marktdominanz brechen - zumindest auf dem deutschen Markt.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Karim Ammour

Datum:
03.08.2018 | 09:25 Uhr
Rubrik:
Prozessoren
Quelle:
WCCFTech
Tags:
AMD Anteil CPU Intel Markt Mindfactory Prozessor

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen