Intel plant Mittelklasse-8-Kerner für Herbst - Höchstens 22 Kerne für Skylake-X-Refresh

Coffee Lake bleibt in weiten Zügen aktuell und bekommt zwei extra Kerne: Wie im Vorfeld gemutmaßt, sollen die Veränderungen am Achtkerner moderat ausfallen, womit Intel mit der gleichen Kernanzahl in der Mittelklasse AMD gegenübersteht. Derweil sollen im gleichen Zeitraum erste Prozesoren mit 22 Kernen für den bestehenden LGA 2066 erscheinen.


Quelle: PC Watch

Auf Fernost ist Verlass, wenn es um brandaktuelle Infos rund um künftige Neuerscheinungen geht. Die japanischen Kollegen des Magazins PC Watch konnten von der Computex 2018 einige Infos erhaschen, die für Technik-Interessierte von Bedeutung sind. Den vorliegenden Angaben zufolge will Intel mit Coffee Lake Refresh neue CPUs bringen - allen voran den ersten Achtkerner für die Mittelklasse. Das soll im Herbst passieren, um AMD nun im meist beachteten Segment Mittelklasse eine von der Kernanzahl ebenbürtige CPU gegenüberzustellen. 

Desweiteren fallen auf den gleichen Zeitraum die Einführung neuer Prozessoren für den LGA 2066: Statt maximal 18 wird es für diesen Sockel 22 Kerne in der größtmöglichen Ausbaustufe geben - offenbar können damit bereits verfügbare Skylake-X-Mainboards per BIOS-Update für die neuen Prozessoren fitgemacht werden. Cascade Lake soll indes nächstes Jahr erscheinen - ein Refresh soll es wie bei Coffee Lake für dieses Jahr richten. Damit unterliegt Intel AMD in der Kernanzahl deutlich - gespannt darf man daher sein, wie sich die Threadripper 2-Monster mit 32 Kernen in der dafür vorgesehenen Praxis gegenüber den Intel-Ablegern mit 10 Kernen weniger schlagen. 

Da war aber noch was mit 28 Kernen? Richtig, zur Computex hat Intel einen entsprechenden Prozessor gezeigt. Allerdings schwer übertaktet und auf einer gänzlich anderen Plattform. PC Watch sieht diesen und weitere Prozessoren dieser Baureihe nicht für dieses Jahr, denn hiermit müsste eine neue Plattform eingeführt werden. Alles baut um den LGA 3647 herum, der Sechs-Kanal-Speicherunterstützung mitbringt und aktuell die Basis für die Server-Plattformen von Intel bildet. Außerdem: Hersteller von Kühllösungen müssen dann erneut neue Produkte dafür konzipieren, die für den Endverbraucher gedacht sind.

Anzeige