Nvidia: Pascal-GPUs bleiben bis zum Jahresende offiziell im Angebot

Nvidias neue RTX-Serie wird in wenigen Tagen sein Marktdebüt feiern - da wird es eigentlich fast schon Zeit die Vorgänger in Rente zu schicken. Doch ganz so schnell will es Nvidia nicht angehen lassen: Die GTX-Serie rund um die (noch) aktuellen Pascal-Ableger soll noch bis zum Ende dieses Jahr parallel zu den neuen RTX-Modellen verkauft werden.


Quelle: 3DCenter

In Kürze startet der Verkauf der RTX 2080 (Ti) - so wird die (noch) aktuelle GTX 1080 (Ti) nicht mehr die Speerspitze sein. Das ist auch den Enthusiasten und Early Adoptern klar, die nach dem Besten aus dem grünen Lager schauen werden. Wer "sparen" will hat offenbar die Chance auf bald schon ehemalige Topmodelle zu greifen - Nvidia wird die GTX 10-Serie wohl mindestens noch bis zum Ende des Jahres als weitere Option für Spieler parallel zur RTX-Serie vertreiben lassen. So gesehen werden die GPUs mit Pascal-Chip nicht ganz so schnell zur Auslaufware gehören und damit der Preis nicht allzu stark sinken, wie es üblicherweise nach der Markteinführung einer neuer Generation passiert. Nvidia steht mit dem eigenen Portfolio vergleichsweise gut da. Konkurrent AMD hat klar das Nachsehen und muss tatenlos zusehen.

Es könnte sogar sein, dass die noch aktuellen Pascal-Ableger preislich genau dort bleiben, wo sie sich gerade befinden. Denn die RTX-Serie umfasst zum Start in wenigen Tagen voerst die sehr hochpreisige RTX 2080 Ti (ca. 1150 Euro) sowie die RTX 2080 (ca. 850 Euro), die so oder so preistechnisch weit über den aktuellen Topmodellen liegen. Theoretisch ist das Preisgefüge weiterhin so gestellt, dass sämtliche Pascal-Modelle für nicht ganz so tiefe Geldbeutel weiterhin attraktiv erscheinen. Wer rein nüchtern die kolportierten Leistungswerte in Betracht zieht könnte dementsprechend statt zu einer RTX 2080 einfach zur preiswerteren GTX 1080 (Ti) greifen, letztere bietet mit 11 GB VRAM sogar mehr Speicher (RTX 2080: 8 GB). Wie Nvidia Anfang des nächsten Jahres weiter verfahren wird, bleibt abzuwarten. Erst wenn die erwartete RTX 2070 sowie RTX 2060 im nächsten Jahr zur Massenware werden, dürfte die lang erwartete Ablösung von Pascal stattfinden. 

Anzeige