In Win 915: Neues Design-Case mit Echtglas und ausfahrbahrem Deckel

In Win fällt immer wieder auf - im positiven Sinne. Das neue 915 bildet da keine Ausnahme: Viel Glas und ein ausfahrbarer Deckel sind Key-Features des E-ATX-Gehäuses. Mit dazu gibt es aktuellste Anschlussstandards, die an der geschwungenen Front untergebracht sind.


In Win stellt das 915 offiziell vor. Erstmals wurde das Gehäuse im Rahmen der Computex Anfang Juni gezeigt und schon dort hat das Case viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Denn wie so oft zeigt man sich beim Design kreativ: Zwar sind die geschwungene Front und die großzügigen Glas-Flächen Eyecatcher, die Show macht aber der Deckel. Er ist bei Bedarf ausfahrbar und lässt so mehr Luft aus- oder eintreten, was die Kühl-Performance verbessern soll. Dabei kommt auch dort Hartglas zum Einsatz - darunter passen maximal drei 140mm-Lüfter oder ein entsprechend großer Radiator.

Das Anschlussterminal bietet einen USB-3.1-Gen2-Typ-C-Steckplatz, dazu kommen ein paar herkömmliche USB-3.0-Buchsen sowie die beiden Audio-Mikrofon-Klinkenbuchsen. Magnetische Staubfilter sollen den Innenraum sauber halten. Ausgelegt auf eine extravagante Optik, wie es das Design schon zeigt, kann das In Win 915 natürlich auch mit umfangreichen Beleuchtungsoptionen aufwarten. Dank RGB-Kabel kann die Verbindung mit einem unterstützen Mainboard geschehen. Ein Zwei-Kammer-Aufbau, bei dem das Mainboard oben gut sichtbar und das Netzteil hinter einer Blende unten versteckt werden, macht das Kabelmanagement einfacher. Eine weitere Art und Weise zum Einbau der Grafikkarte bietet das 915 auch: Der Pixelbeschleuniger lässt sich auf Wunsch mithilfe eines optional erhältlich PCIe-Riser-Kabels vertikal montieren.

Anzeige