Cooler Master Cosmos C700M: Top-Gehäuse mit vier Kufen kostet 440 Euro

Cooler Master präsentiert stolz die neue Gehäuse-Speerspitze in Form des Cosmos C700M und geizt dabei nicht an Superlativen: Vielseitigkeit "auf dem Niveau eines Sandkastens" verspricht der Hersteller und verlangt für den stattlichen Big-Tower mit einem Gewicht von knapp 24 Kilo rund 440 Euro.


Vielseitigkeit, Flexiblität, Design, Ausstattung: All das soll das neue Cosmos C700M in Hülle und Fülle bieten. Cooler Master vergleicht das Gehäuse im Hinblick auf die Flexibilität mit einem Sandkasten: Der Nutzer kann seiner Kreativität freien Lauf lassen und sein Traumsystem in das Gehäuse verbauen. Da ist im Prinzip auch etwas dran: Das C700M bietet eine dreifache Ausrichtungsmöglichkeit des Mainboards: Standard, invertiert oder um 90 Grad gedreht - dabei zeigen die Anschlüsse nach oben. Frei ausrichtbar ist auch die Position der GPU: Mithilfe eines Riser-Kabels lässt sich der Pixelbeschleuniger im Winkel zwischen 0 und 90 Grad gedreht zur Schau stellen. Außerdem gibt es einen Platz für 5,25-Zoll-Geräte: Die abklappbare Front bietet einen Schacht für passende Hardware.

Auch das neue C700M ist klar als Modell der Cosmos-Serie erkennbar: Vier Kufen, zwei davon auf denen das Gehäuse steht sind neben den Flügertüren ein klares Erkennungsmerkmal. Einen cleanen Innenraum stellt Cooler Master mit zahlreichen Abdeckungen sicher - natürlich steckt das Netzteil unter dem Zwischenboden, der den Blick auf Kabel oder einen Radiator verbirgt. Ab Werk stattet Cooler Master das C700M mit vier unbeleuchteten Lüfter mit 140mm-Durchmesser aus - die Steuerung selbiger ist über eine integrierte Lüftersteuerung möglich. Eingebaute LEDs dienen als Zierelemente und lassen sich von der Front aus steuern. Zu den verbreiteten USB-Steckplätzen befindet sich am Frontpanel außerdem eine USB 3.1 Typ C-Schnittstelle. Mit 440 Euro ist das Gehäuse allerdings kein Schnäppchen - wann die Verfügbarkeit gegeben ist, hat Cooler Master nicht verraten.

Anzeige