Pokemon Go: Niantic bannt besten Pokemon-Trainer

Hierzulande ist der Hype rund um Pokemon Go zwar abgeflacht, doch weltweit begeben sich weiterhin viele dutzend Spieler in die weite Welt, um die Pokemon einzufangen. Niantic wacht mit großer Aufmerksamkeit über das Geschehen und hat nun die Nummer Eins, Brandon Tan, vom Spiel gebannt. Dahinter stecken wohl nachvollziehbare Gründe.

Viele Spieler duellieren oder sammeln in Pokemon Go die seltensten Pokemon. Dafür gibt so manch Nutzer alles - andere machen Profit aus dieser Geschichte. So auch Brandon Tan, der wohl beste Pokemon-Trainer der Welt. Niantic hat den bekannten Nutzer gebannt - die Spieler fragen sich, was dahinter steckt. Denn sowohl Tan, als auch die Niantic schweigen zu diesem Thema.

Naheliegend ist, dass Brandon Tan aufgrund seines "Geschäfts" mit dem Spiel ausgeschlossen wird. Er hat eine Art Service angeboten, mit deren Hilfe andere Spieler an legendäre Pokemon kommen. Dafür hat sich Tan auch gut bezahlen lassen - die Rede ist von mehreren Hundert Dollar. Damit verstößt man jedoch gegen die Geschäftsbedingungen, was die Sperrung Tans plausibel erscheinen lässt. Zudem dürfte die (bisherige) Nummer Eins wohl mehrere Accounts geführt haben, was auch ein Grund für die Schließung seines Accounts sein dürfte. Glück um Unglück hat er mit dem Ausschluss seines Accounts mit über 450.000 gefangenen Pokemon allerdings: Der Bann greift nur temporär - er darf laut Niantic nach 30 Tagen weiterspielen.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen