Offenbar immer mehr Scheidungsfälle wegen Fortnite

Dass Videospiele häufig auch einen großen Einfluss auf Beziehungen haben, sieht man zuletzt sehr gut am Phänomen Fortnite. Das Spiel wurde offenbar schon vielfach in Scheidungen als Trennungsgrund genannt.


Quelle: DailyDot

Mit dem Siegeszug der Battle Royale Shooter und damit auch Fortnite ergeben sich offenbar immer häufiger Beziehungsprobleme aus eben jenen Spielen. Wenn Gamer zu viel Zeit vor der Konsole oder dem PC verbringen, kann das nicht zu unterschätzende Auswirkungen auf das soziale Leben haben. Eine Scheidungsfirma aus UK berichtet nun, dass sie alleine in diesem Jahr hunderte Trennungen begleitete, bei dem Fortnite als (Mit)auslöser der Scheidung auftrat. Das könnte den einen oder anderen Gamer vielleicht dazu bringen, die nächste Runde Fortnite zu verlegen und sich stattdessen dem Partner beziehungsweise der Partnerin zu widmen.

Der Fairness halber sei auch gesagt, dass sicherlich viele neue Freundschaften und vielleicht auch Beziehungen durch das Spiel entstanden sind. Und dem Entwickler selbst, nämlich Epic Games, kann diese Entwicklung herzlich egal sein, solange man mit Fortnite regelmäßig neue Rekordeinnahmen durch Ingame-Verkäufe erzielt.

Anzeige