Battlefield 1: EA wird Server von Drittanbietern nicht unterstützen

In der Community geisterten bis zuletzt sehr viele Gerüchte um das Thema "Server in Battlefield 1". Der Publisher EA hat nun über die offizielle Website von Battlefield 1 bekanntgegeben, dass es keine Unterstützung für Server von Drittanbietern geben wird. Die Möglichkeit, einen von EA bereitgestellten Server zu mieten wird jedoch nach wie vor möglich sein.


Quelle: Battlefield

Viele Spieler wünschen sich einen eigenen Server in Battlefield 1 und wollen diesen an die eigenen Wünsche anpassen. In der Vergangenheit konnten sie dies zum Beispiel über Server tun, die von Drittanbietern bereitgestellt worden sind. Bis zuletzt blieb die Hoffnung, dass diese Möglichkeit auch beim neuen Ableger der Serie bestehen würde.

Durch eine offizielle Pressemeldung hat der Publisher jetzt aber für Ernüchterung gesorgt, indem bekanntgegeben worden ist, dass solche Server nicht mehr unterstützt werden. Allerdings soll sehr wohl die Möglichkeit bestehen, einen von EA selbst zur Verfügung gestellten Server zu mieten. Aus der Meldung geht leider auch hervor, dass die Optionen des Servers besonders zum Start sehr begrenzt sein werden. Damit ist gemeint, dass nur ausgewählte Spielmodi spielbar sein werden. Sofern durch die Spieler eine erhöhte Nachfrage nach den restlichen Spielmodi aufbringen sollte, sei eine Erweiterung der Server denkbar.

EA begründet die Entscheidung damit, dass für eine leistungsfähige Hardware garantiert werden kann. Außerdem könnten die Nutzer direkten Kontakt mit EA aufnehmen und müssten nicht erst den Umweg über den Drittanbieter gehen. Aktuell ist die Meldung noch nicht mit Preisen versehen. Da wir dieses Modell bereits von den Konsolen kennen, könnte es gut sein, dass die Preise denen der Konsolen-Server ähneln werden.

Niklas Schäfer

Datum:
08.10.2016 | 15:49
Rubrik:
gaming
Tags:
battlefield-1 ea games gaming server

Anzeige