Wegen US-Sanktionen: Huawei entlässt hunderte Mitarbeiter in Amerika

Huawei schließt einen wichtigsten Forschungsstandort in den USA und entlässt in Folge einen Großteil der dort angestellten Mitarbeiter. Der Grund ist offensichtlich: Die Sanktionen seitens der US-Regierung.


Huawei reagiert erneut auf die durch die US-Regierung verhängten Sanktionen, indem der Konzern seine große Forschungsabteilung Futurewei Technologies dicht macht. Dort waren bis zuletzt 850 Mitarbeiter tätig, von denen nun 600 entlassen werden - wegen einer "Einschränkung des Geschäftsbetriebs", wie es von offizieller Seite heißt. Tatsächlich soll die Situation so schlimm gewesen sein, dass die meisten Mitarbeiter schlicht nichts mehr zu tun hatten. Die restliche Belegschaft mit 250 Personen konnte aber immerhin auf andere Teile des Konzerns verteilt werden.


Mit der Schließung einer solch prestigeträchtigen Zweigstelle will sich Huawei wohl auch indirekt gegen die Sanktionen wehren, die schon seit Monaten anhalten. Dabei sei es "keine leichte Entscheidung" gewesen, wie Huawei betonte. Derweil darf das Unternehmen weiter hoffen, dass sich die politische und wirtschaftliche Situation in den USA möglichst bald wieder entspannt.

Quelle: Reuters

Anzeige