Sony mit soliden Bilanzzahlen dank Playstation

Die neuesten Geschäftszahlen von Sony für das Fiskaljahr 2016 zeigen, dass viele Kernbereiche nur unzureichende Gewinne einfahren. Dank der sehr guten Verkäufe der Playstation 4 ist die Bilanz in der Summe aber recht ausgeglichen.


Quelle: Sony

In der Welle der aktuellen Bilanzveröffentlichungen hat auch Sony die neuesten Geschäftszahlen offengelegt. Dort zeigte sich ein deutlicher Gewinnrückgang in wichtigen Sparten, etwa im Bereich für Kamerasensoren und mobile Endgeräte: Dort sanken die Einnahmen um rund ein Drittel, das TV- und Filmegeschäft verzeichnete sogar ein Minus von 719 Millionen US-Dollar. Insgesamt betrug der Umsatz 2016 knapp 68 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang von 6,2 Prozent entspricht. Der Gewinn sank etwas weniger stark, nämlich um 1,9 Prozent auf 2,6 Milliarden US-Dollar.

Positiv herausragen und damit die Verluste ausgleichen konnte in der Bilanz einzig und allein das Geschäft rund um die Playstation 4: Der Umsatz konnte hier um 6,3 Prozent auf rund 15 Milliarden US-Dollar gesteigert werden, der Gewinn beläuft sich auf 1,2 Milliarden US-Dollar. Insgesamt 20 Millionen Einheiten konnte Sony absetzen, dank günstigerer Fertigungskosten gegenüber den Vorjahren blieb zudem auch eine höhere Marge pro Gerät erhalten. Für das 2017 rechnet Sony aber mit einer etwas geringeren Nachfrage von 17,7 Millionen Playstation 4.

Anzeige