Nintendo Switch: Massenklage gegen Nintendo wegen "driftender" Joy-Cons

Zuletzt berichteten immer mehr Besitzer einer Nintendo Switch über Probleme mit den Joy-Cons, bei denen die Analog-Sticks ungewollte Bewegungen ausführen. In den USA wird nun einen entsprechende Klage gegen den Konzern gestartet.


Unzählige Nutzer berichten inzwischen, dass Sie mit den Joy-Cons ihrer Switch Probleme hätten, weil die Analog-Sticks in eine Richtung "driften" und dadurch eine stetige Bewegung hervorrufen, die nicht erwünscht ist. Zumindest in einigen Fällen soll sich Nintendo jedoch geweigert haben, den Mangel anzuerkennen und im Rahmen der Garantie zu beheben.


In den USA wurde deshalb eine Sammelklage gegen den japanischen Konzern gestartet, in der die Betroffenen eine monetäre Entschädigung beziehungsweise einen Austausch der defekten Joy-Cons fordern. In Deutschland tritt das Problem laut Nutzerberichten ebenfalls vermehrt auf, doch hierzulande sollte zunächst versucht werden, den Mangel über die zweijährige Händlergewährleistung oder die Garantie bei Nintendo beheben zu lassen, bevor man über eine kostspielige und nervenaufreibende Klage nachdenkt.


Anzeige