Microsoft: Nun wieder 4000 neue Arbeitsplätze

5000 Arbeitsplätze weg - 4000 Arbeitsplätze neu. Man könnte meinen Microsoft weiß auch nicht so recht was sie wollen. Oder war es nur ein geschickter Zug um die Kosten in Zeiten der Krise kurzfristig zu reduzieren? Wir erinnern uns an den Gewinneinbruch des vergangenen Jahres. Laut Lisa Brummel, Personalchefin bei Microsoft, sei der vorherige Abbau der Stellen notwendig gewesen, da Microsoft die Prioritäten innerhalb des Konzerns verschoben habe. Die nun angekündigten Einstellungen sollen andere Bereiche betreffen, als die Bereiche in denen zuvor die Kündigungen stattgefunden haben. In welchen Abteilungen genau die neuen Mitarbeiter eingesetzt werden soll wurde noch nicht kommuniziert.


Anzeige