Julien Assange in England festgenommen

Der Wikileaks-Gründer Julian Assange ist laut Medienberichten in der ecuadorianischen Botschaft in London festgenommen worden, nachdem ihm das Bleiberecht durch die Regierung in Ecuador entzogen wurde.


Nach rund sieben Jahren Aufenthalt in der ecuadorianischen Botschoft wurde Julien Assange durch die Regierung in Ecuador das Bleiberecht entzogen. In Folge wurde er sofort durch die britische Polizei festgenommen. Offenbar wurde er von sieben Sicherheitskräften überwältigt und in Handschellen aus dem Gebäude geführt. Nur einen Tag vor der Verhaftung hatte Wikileaks schwere Vorwürfe gegen die ecuadorianische Regierung erhoben, wonach Assange in der Botschaft regelmäßig ausspioniert werde. Der Entzug des Bleiberechts könnte damit in Zusammenhang stehen.


Derzeit ist Assange in einem Polizeirevier im Zentrum Londons inhaftiert und soll demnächst einem Richter vorgeführt werden. Ihm droht nun unter anderem eine Auslieferung und Verurteilung in Schweden aufgrund einer angeblichen Vergewaltigung, zudem fürchtet Assange eine Auslieferung und Inhaftierung in die USA wegen der Veröffentlichung geheimer US-Dokumente auf Wikileaks.

Quelle: TheGuardian

Anzeige