Intel rüstet nach: Kauf der Infineon Handychip-Sparte

Der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge sollen die Gespräche über einen Verkauf der Handychip-Sparte von Infineon an Intel weit fortgeschritten sein. Man stehe kurz vor einem Abschluss der Verhandlungen über den Geschäftsbereich Wireless Solutions. 


Quelle: bloomberg.com

Nachdem Intel in letzter Zeit immer stärker versucht im Mobilbereich Fuß zu fassen, ist das ein großer Schritt für das Unternehmen in die richtige Richtung. Infineon produziert seit längerem Chips für viele große Handyhersteller, so auch für das iPhone und das Galaxy von Samsung. Die Bemühungen von Intel hat man schon bei der Kooperation mit Nokia bei der Entwicklung des Betriebssystems MeeGo gesehen. 

Der Kauf soll Intel 1.5 Milliarden Euro kosten, auch Samsung und Broadcom waren anfangs interessiert. Intel will damit ihren großen Anteil in der PC-Sparte auch auf den mobilen Sektor ausweiten, denn: “Intel’s big strategy is to be at the heart of computing everywhere,” so Alex Gauna, Analyst von JMP Securities. 

Anzeige