Facebook warnt Anleger vor eigener Kryptowährung

Mit Libra hat Facebook eine eigene Kryptowährung angekündigt und damit hohe Wellen in der Fachpresse geschlagen. Doch nun werden Anleger gewarnt, die auf einen großen Erfolg hoffen.


Facebooks eigene Kryptowährung Libra soll bereits im nächsten Jahr starten und sich als wertstabile Alternative zu Bitcoin, Ethereum und Co. etablieren. Doch nur kurz nach der offiziellen Ankündigung sorgte das Vorhaben für viel Skepsis. Vor allem Politiker und Banker zeigten sich besorgt und warnten vor unversehbaren Folgen durch die Einführung von Libra. Facebook muss inzwischen davon ausgehen, dass das Vorhaben zahlreichen Behörden untersucht wird, bevor es offiziell gestartet werden kann. Planmäßig soll dies noch im nächsten Jahr der Fall sein.


Dass sich all die negativen Schlagzeilen nicht gerade positiv auf den zu erwartenden Erfolg des Projekts auswirken, dürfte selbsterklärend sein. Wohl auch deshalb hat Facebook seine Anleger devor gewarnt, von einem großen Erfolg hinsichtlich der eigenen Kryptowährung auszugehen. Im schlimmsten Fall könnte der Launch der eigenen Währung sogar komplett abgesagt werden. Und selbst wenn: Falls sich Libra nicht mittelfristig bezahlt macht, würden die hohen Investitionen zu einem merklichen Verlust führen.

Quelle: CNBC

Anzeige