EU macht Fingerabdruck im Personalausweis verpflichtend - auch für Kinder

Die EU verpflichtet künftig alle Mitgliedsstaaten, Personalausweise Ihrer Bürger nur noch auszustellen, wenn diese ihre Fingerabdrücke in den dort integrierten Mikrochip einspeichern lassen. Selbst Kinder bleiben vor dieser Maßnahme nicht verschont.


Bisher konnten sich deutsche Staatsbürger aussuchen, ob Sie ihre Fingerabdrücke in den eigenen Personalausweis einspeichern möchten oder nicht. Künftig wird diese Prozedur zur Pflicht, nachdem sich die EU-Staaten zusammen mit dem Europaparlament auf eine neue Sicherheitsmaßnahme geeinigt haben. Das Gesetz wurde zwar jetzt verabschiedet, wird aber voraussichtlich erst in zwei Jahren in Kraft treten. Als Grund wird wie so oft der Schutz vor Terrorismus und Kriminalität genannt, so auch vom Bundesinnenminister Horst Seehoofer (CSU), der die Maßnahme für "zwingend erforderlich" hält.


Bürgerrechtlicher kritisieren das neue EU-weite Gesetz massiv, da es einen nicht rechtzufertigenden Eingriff in die Rechte der Bürger darstelle. Zudem zwingt das Gesetz auch Kinder ab zwölf Jahren zur Erfassung der Fingerabdrücke. Die entsprechenden Informationen werden zusammen mit den biometrischen Fotos der Besitzer auf einem Mikrochip im Ausweis abgelegt. Zudem ist geplant, die Fingerabdrücke aller Europäer in eine zentrale Datenbank abzuspeichern, auf welche die Behörden aller EU-Staaten automatisch Zugriff erhalten.


Anzeige