Erneut Sicherheitslücken bei Adobe

Der Flash Player von Adobe ist wiedermal negativ aufgefallen. Mit dem neusten Update werde 35 Sicherheitslücken geschlossen, die zum Teil sogar schon von Angreifern genutzt worden sind. Die automatische Update-Funktion läuft jedoch noch nicht auf allen Systemen.


Quelle: Computerbase

Das bereits angekündigte Sicherheitsupdate für den Flash Player ist nun von Adobebereitgestellt worden. Insgesamt schließt der Entwickler mit dem Update auf die neue Version 35 Sicherheitslücken. Darunter befindet sich auch eine kritische Lücke, die bereits von Angreifern ausgenutzt wird. Immer wieder fällt der Flash Player von Adobe dadurch auf, dass Angreifer Sicherheitslücken in dem Programm ausnutzen. Meist über speziell präparierte Websites oder Werbung wird Malware auf den Computer eingeschleust. Auch die gefährlichen Krypto-Trojaner finden nicht selten über den Flash Player ihren Weg auf die Computer der Opfer.

Mit dem aktuellen Update schließt Adobe gleich 35 dieser Sicherheitslücken, darunter auch die von Kaspersky entdeckte und als kritisch eingestufte Lücke CVE-2016-4171. Diese wird bereits von Angreifern ausgenutzt, die auf entsprechend vorbereiteten Websites Malware an die Besucher verteilten. Die aktuelle Version 22.0.0.192 für OS X und Windows beziehungsweise Version 18.0.0.360 für den Extended Support Release und 11.2.202.626 für Linux-Anwender wird bereits von Adobe verteilt. Zur Zeit spielt die automatische Update-Funktion die neueste Version aber noch nicht auf allen Systemen ein. Für Anwender, die die Update-Funktion nicht nutzen, wird empfohlen, das Update umgehend manuell einzuspielen. Auch für Nutzer der Update-Funktion empfiehlt sich eine Überprüfung, ob die aktuelle Version bereits installiert ist.

Anzeige