AMD will mehr Autonomie für den Grafiksektor

AMD will Veränderungen in der aktuellen Betriebsstruktur vornehmen und sämtliche Bereiche in die Radeon Technologie Group einbinden. Umgelagert werden Bereiche die dem Visual Computing zugeordnet werden. Mit diesem Schritt will AMD mehr Autonomie für diesen Sektor erlangen.


Quelle: Anandtech

Der US-amerikanische Chip-Hersteller AMD bereitet sich auf eine Betriebsstrukturänderung vor. Sämtliche Bereiche, die mit Visual Computing in Kontakt sind, werden in die Radeon Technologie Group überführt. Die Leitung dieser Sparte wird von Raja Koduri übernommen. Zuvor war er Stellvertreter in der Abteilung für Visual Computing und nun ist er direkt dem CEO Lisa Su unterstellt.

Mit der Umstrukturierung will AMD sich in dem schwierigen Bereich neu aufstellen, um damit Entscheidungen einfacher zu gestalten. Vorher waren mehrere Entscheidungsträger an den gestalteten Entscheidungsprozessen beteiligt. Diese "Auslagerung" soll nun eine höher Effizienz und größere Kapazitäten im Konkurrenzkampf mit Nvidia erschaffen.

Anzeige