Wolfenstein Youngblood kommt ungeschnitten nach Deutschland - Systemanforderungen bekannt

Wolfenstein: Youngblood erscheint am 26. Juli und soll frische Gameplay-Elemente mitbringen. Wer zu zweit den Nazis einheizen möchte, benötigt potente Mittelklasse-Hardware. Das zum Start ebenfalls erhältliche VR-Game Cyberpilot hat hingegen größeren Hardware-Hunger.


Etwa zehn Tage vor dem geplanten Release von Wolfenstein: Youngblood informiert Bethesda die Spielerschaft zu den benötigten Hardware, um den jüngsten Teil der Wolfenstein-Saga flüssig spielen zu können. Die beiden Töchter des von den Vorgängern bekannten Protagonisten B. J. Blazkowicz stehen hier im Fokus und ermöglichen erstmals ein Co-Op-Erlebnis für Spieler, die sich gerne zu Zweit in die Schlacht aufmachen. Schauort ist die französische Hauptstadt Paris in den 80er Jahren - dort suchen die beiden Geschwister nach ihrem untergetauchten Vater und kämpfen gleichzeitig gegen das Nazi-Regime. Wer ohne zusätzlichen Kosten einen Mitspieler mit nach Paris nehmen möchte, benötigt allerdings die Deluxe-Edition. Um sich in das Abenteuer zu stürzen werden mindestens ein Core i5-3570, beziehungsweise ein AMD FX-8350 als Prozessor kombiniert mit 8 GB RAM vorausgesetzt. Bei der Grafikkarte gibt sich das Spiel mit einer GTX 770 oder einem vergleichbarem AMD-Gegenstück recht genügsam. Empfohlen wird hingegen mindestens eine Kombination Ryzen 5 1600X (oder Core i7-4770), 16 GB RAM sowie eine  Nvidia GTX 1060 6GB (oder AMD RX 580 8GB).

 

 

Zusammen mit Wolfenstein: Youngblood soll mit Cyberpilot zusätzlich noch ein VR-Titel erscheinen. Schauort ist in diesem Fall ebenfalls Paris in den 80ern, benötigt wird neben potenter Hardware entsprechend eine VR-Brille. Hier werden die HTC Vive, die Valve Index sowie die Windows Mixed Reality genannt. Mindestens wird hardwaretechnisch eine GTX 1070 vorausgesetzt, optimal ist eine GTX 1080, respektive RX Vega 64 von AMD. In jedem Fall sollte der Grafikspeicher 8 GB groß sein, beim Prozessor verhält es sich hingegen wie bei Youngblood. Alle Titel sollen unter anderem ungeschnitten in Deutschland erscheinen - allerdings setzt Bethesda auf zwei erhältliche Fassungen: Wer den vollen Spielspaß, wie es die Entwickler vorsehen, möchte, muss mit englischer Sprachausgabe vorlieb nehmen. Die lokalisierte Fassung ist mehr oder weniger zensiert - es sind also keine Hakenkreuze zu sehen. Bethesda schaltet den Pre-Load am 23. Juli über den eigenen Store, Steam sowie Microsoft Store frei, spielbar ist der Titel dann am 26. Juli. Der freie Verkauf für alle weiteren Plattformen ist für den 26. Juli vorgesehen - Wolfenstein: Youngblood ist dann für die PlayStation 4, die XBox One sowie Nintendo Switch erhältlich.

Anzeige