Mass Effect 4 wird von Bioware Montreal entwickelt und setzt auf die Frostbite-Engine 2

Laut einem Blogeintrag von Bioware Montreal soll sich der vierte Ableger des Rollenspiel-Epos Mass Effect bereits in der Entwicklung befinden und voraussichtlich auf die Frostbite-2-Engine setzen. In Mass Effect 4 sollen den ersten Infos zufolge neue Richtungen bezüglich Gameplay und Geschichte eingeschlagen werden.


Quelle: PCGamesHardware

Für Mass Effect 4 hat nun Bioware Montreal das Ruder übernommen, nachdem die Kollegen aus Edmonton für die drei Teile zuvor zuständig waren. Weiterhin unterstützt der Leiter Casey Hudson als Executive Producer das neue Entwicklerteam. Einer der Mitarbeiter Yanick R. Roy hat in einem Blogbeitrag des Studios geschrieben, dass man derzeit in der Entwicklung von Mass Effect 4 sei. So sollen die "fantastischen Möglichkeiten der Fronstbite-2-Engine" und viele weitere Elemente genutzt werden, die auch für Dragon Age 3 konzipiert wurden. Letzteres Spiel ist das erste RPG, das die detailreiche DICE-Engine nutzt. Mass Effect 4 soll mit einem komplett anderem Setting darauf folgen.

Außerdem würde sich den Entwicklern zufolge der viertel Teil von Mass Effect "respekt-" und würdevoll zu den Vorgängertitel anschließen. Gameplay und Story werden hingegen eine neue Richtung einschlagen. Das Setting mit der großen Galaxie, zahlreicher Alien-Rassen und einer packender Story wird hingegen übernommen. Angeblich sei auch die Zeit von Commander Shepard vorbei - mehr dazu würde man in der nächsten Zeit verraten.

Bei Amazon ist die Mass-Effect-Trilogie erhältlich.

Anzeige