EA: Premium-Inhalte für weitere Spiele geplant

Publisher Electronic Arts stattete Battlefield 3 kürzlich mit einem Premium-Service aus, wodurch die potenziellen Käufer frühzeitig Zugang zu neuen Inhalten und DLCs sowie einige andere Vorteile erhalten. Das Geschäftsmodell scheint so gut zu laufen, dass zukünftig weitere Spiele von EA mit Premium-Features versehen werden sollen.


Quelle: Gamesindustry

EA äußerte sich vor wenigen Tagen über den jüngst eingeführten Premium-Service von Battlefield 3: Die Verkaufszahlen stellen den Publisher äußerst zufrieden, denn bereits 800.000 Kunden haben das teure "Vorteilspaket" erworben. Der Käufer des eigentlichen Spiels muss nochmals 50 Euro berappen, um Zusatz-Inhalte, DLCs und weitere Vorteile geniessen zu können. Zwar gibt es die Add-Ons auch für konventionelle Spieler einzeln zu erwerben, selbiger kann gegenüber Premium-Nutzern aber erst 14 Tage später auf die Erweiterung zugreifen. Zudem ergeben sich in einigen Bereichen des Spiels selbst enorme Vorteile: Neue Waffen, die teilweise relativ stark ausfallen sowie die höhere Priorität in der Warteschlange verärgern so manchen Non-Premium-Anwender.

Aufgrund des hohen Erfolgs dieses Geschäftsmodells scheint EA weitere Spiele aus dem eigenen Portfolio mit einem solchen Service ausstatten zu wollen: Obwohl sich die Pressesprecher noch recht zaghaft zu dem Thema äußerten, bestätigte Frank Gibeau in einem Interview mit Gamesindustry, dass sich EA vorstellen könne, weitere Marken und Spiele mit Premium-Inhalten zu versehen. Titel wie Medal Of Honor oder Need For Speed würden sich enorm gut dafür eignen, kostenpflichtige Features zu platzieren. Nichtsdestotrotz könnte der Publisher das Geschäftsmodell dazu ausnutzen, Spiele bereits zum Launch mit reduzierten Inhalten zu veröffentlichen und nötige Erweiterungen kostenpflichtig nachzuliefern.

Spiele von EA sind bei Amazon erhältlich.

Anzeige