Apex Legends: Huckepack-Spieler sollen gebannt werden

Apex Legends ist neben Fortnite im Bereich Battle Royale ein Dauerbrenner. Die Entwickler sind daher immer dran für Spielverbesserungen zu sorgen, um die Community weiterhin bei Laune zu halten. Aus diesem Grund geht Respawn Entertainment gegen ein nerviges Problem vor. Es geht ums Huckepacktragen, was viele Mitspieler stört und die Spieldynamik negativ beeinträchtigt.


Ein neues Update für Apex Legends ist in Vorbereitung und wird demnächst einige Probleme aus dem Spiel schaffen. Konkret haben sich die Entwickler von Respawn Entertainment auch jene Spieler vorgenommen, die durch unlautere Mittel an Erfahrungspunkte kommen. So ist es bislang durch das sogenannte "piggy-backing" möglich einen Spieler Huckepack zu nehmen und selbigen ohne Beitrag zum Spielgeschehen Erfahrungspunkte zu "schenken". Der getragene Spieler schießt nicht, trägt keine Waffe und ist quasi an sich ein totes Glied in der Kette, das einen Slot im Spiel verbraucht und in keinerlei Hinsicht für einen Zugewinn für die Community sorgt. Viele Spieler ärgern sich über dieses Verhalten und fordern schon länger ein Einlenken seitens der Entwickler. Nach Auswertung aller Daten ist man zu dem Entschluss gekommen, dass man Spieler, die diese Art von Exploit ausnutzen entweder temporär oder dauerhaft bannt.


Eine Sperre soll aber nicht sofort ausgesprochen werden. Vielmehr sollen die Spieler mit der aktuellen Ankündigung des Updates zunächst eine Verwarnung erhalten, um dies künftig zu unterlassen. Abseits von der neuen Regel wird es auch spielmechanisch Veränderungen geben: Die Trefferregistrierung soll verbessert worden sein, außerdem wollen die Entwickler den "Fortified Bug" aus der Welt schaffen. So können größere Ziele deutlich mehr Schüsse aushalten als zuvor. Die neue Season soll indes im nächsten Monat losgehen.

Anzeige