Youtube: Großkonzerne streichen Werbeverträge wegen Pädophilie-Kommentaren

YouTube befindet sich nach dem PewDiPi-Reinfall erneut in der Kritik. Große Marken wie der Süßwarenhersteller Mars oder HP haben angeblich ihre Werbeverträge unterbrochen. Auslöser ist ein Bericht des Magazins Buzzfeed, laut denen sich viele pädophile Kommentare sich unter Kindervideos anhäufen.


Quelle: Buzzfeed

Keiner mag sie, dennoch ist sie das Element, welches vielen Content-Erstellern eine Unterlage zum Leben bietet: Die Werbung, speziell auf Videoportalen wie Youtube. Letzterer Dienst stand vor kurzem aber unter deutlicher Kritik, nachdem der bekannte PewDiePie Nazi-Witze in seinen Videos aufkommen ließ. Ein neuer Bericht von Buzzfeed erhebt nun erneut schwere Vorwürfe. Diesmal handelt es sich um das Thema Pädophilie, welches zwar grundsätzlich von Google verfolgt wird, nach Meinung des Magazins aber nicht genug. Denn nach wie vor sollen unter vielen Clips, in denen Kinder vorkommen, pädophile Kommentare aufgetaucht sein, welche nicht beziehungsweise zu spät von Youtube gelöscht werden.

Und hier kommen die Konzerne ins Spiel, welche ihre Werbung nicht mit solchen Videos in Berührung bringen wollen. YouTube versprach in diesem Fall bereits, dass man hier künftig deutlich sorgfältiger vorgehen werde. Sofern dieses Problem aber nicht zeitnah behoben wird, werden wohl viele der Ad-Partner nicht zur Plattform zurückkehren. Wie auch beim letzten Fall rund um PewDiePie könnten YouTube-Nutzer in Folge von sinkenden Werbeeinnahmen betroffen sein.

Anzeige