Künftige iOS-Version macht 200.000 Apps unbrauchbar

Nachdem Apple bei seinem iOS-Geräten vor einiger Zeit den Sprung hin zu 64-Bit-Systemen vollzog, werden 32-Bit-Applikationen nach wie vor unterstützt. Mit dem in diesem Jahr erscheinenden großen Update soll sich das allerdings ändern, womit fast 200.000 Anwendungen unbrauchbar werden.


Quelle: Appleinsider

Gerüchten zufolge soll Apple mit dem im Sommer 2017 anstehenden WWDC erwartungsgemäß das iOS-System auf den neuesten Stand bringen. Mit der Version 11 soll dann ebenfalls der bereits länger aufrecht erhaltene Support für 32-Bit-Anwendungen entfernt werden. Dafür spricht auch, dass seit iOS 10.3 regelmäßig Warnungen an Nutzer eingeblendet werden. Dort heißt es, die "App wird mit zukünftigen iOS-Versionen nicht funktionieren", solange diese nicht vom Entwickler an den neueren Entwicklungsstand angepasst wird.

Auf 64-Bit-Chips setzt Apple bereits seit dem iPhone 5S, mittlerweile sind auch viele Android-Hersteller auf den Zug aufgesprungen. Wie lange die derzeit etwa 190.000 32-Bit-Apps im App Store noch genutzt werden können, ist aktuell noch unklar - bis zur Veröffentlichung von iOS 11 ist es allerdings nur eine Frage der Zeit.

Anzeige