Denial-of-Service-Attacken unter Windows 7

Microsoft behob erst kürzlich im November-Patchday zahlreiche Sicherheitslücken in Windows 7. Nun wurde ein weiterer Fehler publik. Das neue Betriebssystem ist anfällig für Denial-of-Service-Attacken. Hierbei wird der Rechner angegriffen, indem Pakete mit NetBIOS-Headern an ihn geschickt werden, bei denen die Größe des folgenden SMB-Pakets falsch angeben wird. Nach dem Angriff lassen sich weder Maus, Keyboard noch Netzwerk weiter nutzen. Microsoft arbeitet angeblich bereits an einer Lösung des Problems. Ob hierbei auf den Dezember-Patchday gewartet wird oder ein entsprechendes Update eher zur Verfügung gestellt wird ist noch unklar.


Anzeige