Datenaustausch zwischen WhatsApp und Facebook in Frankreich illegal

In puncto Datensicherheit waren sowohl WhatsApp als auch Facebook in der Vergangenheit nie besonders positiv aufgefallen. Meist war eher das Gegenteil der Fall. Dies bestätigt sich erneut anhand der Angaben der französischen Behörden.


Quelle: CNIL


In der Vergangenheit sorgte die viel zu beliebte Kommunikationsapp "WhatsApp" für Schlagzeilen zum Thema Datensicherheit, diese war nämlich anfangs überhaupt nicht vorhanden. Mittlerweile legten sich die Stimmen, doch nun scheint sich ein neuer Skandal anzubahnen. Jüngst verkündete die französische Datenschutzbehörde CNIL, dass der Transfer der persönlichen Nutzerdaten zwischen Whatsapp und Facebook illegal ist, weil es gegen französische und europäische Datenschutzgesetze verstößt.
Die "Working Party 29", eine Gruppe, welche aus den Geschäftsführern aller Datenschutzbehörden der Europäischen Union besteht, hat den Datenaustausch zwischen WhatsApp und Facebook seit deren Fusion untersucht. Die Daten dienen laut Angaben der "Geschäftsintelligenz" und "Sicherheit". Die Daten beinhalten unter Anderem diverse Telefonnummern und deren App-Nutzungsgewohnheiten.

Anzeige