Übernahme: Huawei zeigt Interesse an Nokia (Update: Großes Missverständnis - keine Pläne zum Aufkauf von Nokia)

Ein hochrangiger Mitarbeiter Huaweis hat im Rahmen der Vorstellung des Ascend P6 gegenüber der Financial Times verlauten lassen, dass man an einer Übernahme des finnischen Branchen-Urgesteins Nokia durchaus interessiert sei. Der letztgenannte Hersteller hat sich jedoch zu diesen Angaben bisher noch nicht geäußert.


Quelle: Financial Times

Huawei möchte Nokia: Mit diesen kurzen Statement ist aktuell die Situation zwischen den beiden Großherstellern zu beschreiben. So habe das chinesische Unternehmen im Rahmen der Vorstellung des neuen Ascend P6 gegenüber der Financial Times erklärt, dass man einen Aufkauf des finnischen Branchenriesen Nokia in Erwägung ziehe. Dies wäre für den chinesischen Quereinsteiger die erste, große Übernahme seit der Firmengründung. Allerdings sind diese Optionen laut dem Bericht lediglich Überlegungen. Huawei selbst sehe im Smartphone-Markt künftig Platz für drei bis vier Unternehmen, die gegeneinander um Marktanteile ringen werden. Die Fixierung auf das mobile Betriebssystem der Redmonder, so Huawei, wird Nokia den Kopf kosten. Das liegt laut eigenen Angaben zum einen daran, dass die Plattform an sich "schwach" sei und darüberhinaus Lizenzgebühren für Windows Phone fällig werden.

Nokia selbst sah sich von den Gerüchten und Aussagen Huaweis nicht dazu gezwungen, auf die Thematik einzugehen. Oftmals zuvor musste sich das Branchen-Urgestein Übernahme-Gerüchte mitanhören, unter denen auch der enge Partner Microsoft gehört. Nichtsdestotrotz ist Nokia mit den zahlreichen Patenten und der starken Marktposition keinesfalls dazu gezwungen, von einer anderen Firma übernommen zu werden. Die Finnen verdienen aufgrund der Lizensierung von Mobilfunk-Patenten mit jedem verkauften Konkurrenz-Gerät mit. 

Zusammenfassend ist aus der aktuellen Situation ersichtlich, dass eine Übernahme von Nokia durch den chinesischen Hersteller Huawei eher unwahrscheinlich ist. Der einstige Marktführer arbeitet gerade mit allen Mitteln am eigenen Produkt-Image und versucht zudem die hauseigenen Geräte am Markt zu etablieren. Ferner dürfte der Aufkauf durch Huawei bei Microsoft bitter aufstoßen: Nokia ist der engste Kooperationspartner der Redmonder und stellt exklusiv Windows Phones her. Huawei hingegen fokussiert sich seit jeher auf Googles Betriebssystem Android und ist überdies nicht gut auf das Mobil-OS der Konkurrenz zu sprechen.

Update, 20.06.2013, 10:00

Die Meldung rund um eine Übernahme von Nokia durch den chinesischen Hersteller Huawei hat sich gestern wie ein Lauffeuer im Netz verbreitet. Allerdings sind zahlreiche Quellen, wie auch wir davon ausgegangen, dass ein derartiger Firmenaufkauf eher unwahrscheinlich ist. Bestätigt hat es außerdem der gleiche Mitarbeiter gegenüber der ChinaDaily, der zuvor für die Übernahmegerüchte verantwortlich ist und erklärte, dass es sich beim ganzen um ein großes Missverständnis handle. Huawei sei zwar gegenüber Zukäufen keinesfalls abgeneigt, jedoch liegen aktuelle keine Pläne für den finnischen Branchenriesen vor. 

Bei Amazon sind Smartphones von Huawei erhältlich.

Anzeige