Stiftung Warentest: iPhone Xs fällt im Droptest durch

Beim teuersten iPhone aller Zeiten tut es umso mehr weh, wenn das Gerät bei einem versehentlichen Fall Schäden davonträgt. Genau diese Sorge bestätigen nun die Ergebnisse der Stiftung Warentest.


Quelle: Test

Inzwischen sind so einige Falltests zu den neuen iPhones erschienen, so auch bei deutschen der gemeinnützigen Verbraucherorganisation. Dort fällt das Urteil zur Festigkeit negativ aus: Beide Geräte, also das iPhone Xs und iPhone Xs Max, zersplitterten beim simulierten Fall bei einer Höhe aus 80cm nach 50 Wiederholungen. Beim größeren Modell funktionierte zudem die Kamera nicht mehr. Im Vergleich mit anderen Geräten wie dem Samsung Galaxy S9 ist das kein Ergebnis, das man loben könne.

Auch zu anderen Aspekten äußerte sich die Stiftung Warentest: Positiv wurde die Dual-Kamera, das moderne Design und der leicht verbesserte Akku hervorgehoben. Dafür sei der Empfang aber nur mäßig und der Preis bei der gebotenen Leistung zu hoch. Selbst ein Schnellladenetzteil sei nur gegen einen Aufpreis von 25 Euro verfügbar.

Anzeige