Sony: Smartphone-Verkaufszahlen weiter im freien Fall

Sony hat schwerwiegende Probleme damit, den Umsatz mit der Smartphone-Sparte aufrecht zu erhalten. Das zeigen die aktuellen Bilanzzahlen, welche das japanische Unternehmen veröffentlicht hat.


Quelle: Sony

Sony konnte im zweiten Quartal 2018 gerade mal zwei Millionen Smartphones absetzen, was einem Rückgang von 1,6 Millionen oder mehr als 40 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Der Umsatz lag in Q2 2018 bei 1,18 Milliarden US-Dollar und damit 27 Prozent weniger als vor einem Jahr. Verantwortlich ist dafür besonders das gesunkene Interesse in Europa und dem Heimatmarkt Japan. In den anderen Märkten blieb die Nachfrage aber konstant.

Immerhin eine (für Anleger) erfreuliche Nachricht ist, dass die Kosten der Smartphone-Sparte deutlich gesenkt werden konnten. Unter Berücksichtigung der aktuellen Quartalszahlen geht Sony von einem Absatz von 9 Millionen Smartphones im Jahr 2018 aus. Das sind eine Million Geräte weniger, als noch zu Beginn dieses Jahres geschätzt wurden.

Anzeige