Smartphone-Objektiv-Kameras: Sony DSC-QX-10 und DSC-QX100 zeigen sich

Die IFA wirft ihre Schatten voraus, was im Hinblick auf neue Gerüchte rund um ausgefallene Hardware-Kreationen klar wird. So hat Sony angeblich zwei Objektiv-Kameras am Start, die einfach an das vorhandene Smartphone gekoppelt werden, um schließlich eine extrem hohe Bildqualität zu erreichen. Auf der kommenden Messe in Berlin sollen sowohl die DSC-QX10 und die DSC-QX100 als Premieren der Öffentlichkeit präsentiert werden.


Quelle: SonyAlphaRumors

Neue Gerüchte um eher unkonventielle Hardware erreichen nun das Netz, die zwei "Lens-Cameras" vorstellen. Genau betrachtet handelt es sich beim DSC-QX10 sowie DSC-QX100 ganz einfach um Objektive mit eingebauten Sensor, Prozessor, Wlan/NFC und einen SD-Karten-Slot. So gesehen konnte man bei den beiden ungewöhnlichen Modellen von herkömmlichen Kameras ohne LCD-Screen sprechen. Letzteren stellt das Smartphone bereit, an das eines der beiden "Lens-Cameras" gekoppelt und via NFC/Wlan gesteuert wird. Die Verbindung zwischen den Geräten stellt ein Magnet-Mechanismus sicher. Erfreulicherweise profitieren von dem zusätzlichen Objektiv sowohl Android- als auch iOS-Smartphones, sodass bereits erhältliche und zumeist billige Produkte dieser Gattung von Sony hinsichtlich der Qualität sicherlich in den Schatten gestellt werden.

Aktuellen Infos zufolge bringt der japanische Konzern, wie oben näher beschrieben, vorerst zwei Modelle auf den Markt. Unterschiede sind in der Technik zu finden: Die Basis der Speerspitze bildet ein RX100MII-Sensor mit einer Zeiss-Linse und konnte bereits auf einigen High-End-Kompaktkameras überzeugen. Unter anderem setzt die DSC-RX100M2 auf die identische Hardware. Der zweite Ableger kann mit einer 10-fach-Zoom-Linse aufwarten, knipst mit einer maximalen Auflösung von 18 Megapixeln und ähnelt aus Hardware-Sicht der Sony WX150. Sowohl Preise als auch einen Verfügbarkeitstermin sollen wohl zur kommenden IFA in Berlin bekannt werden.

Bei Amazon sind Kameras von Sony erhältlich.

Anzeige