Samsung will eigene SoC-Chips mit LTE fertigen

Nachdem bereits Qualcomm und andere Hersteller ARM-Chips mit integriertem LTE-Modul für mobile Geräte anbieten, will auch Samsung seinen ersten Prozessor samt LTE anbieten. Dabei handelt es sich um eine Quadcore-CPU, zu der jedoch noch keine konkreten Daten vorliegen.


Quelle: Heise

Der erste eigene LTE-Chip von Samsung wird den Namen "Exynos ModAP" tragen, im 28-Namometer-Verfahren hergestellt werden und vier Rechenkerne besitzen - mehr hat der Hersteller zu seinem SoC-Chip bisher noch nicht verraten. Beim wohl markantesten Feature, nämlich der LTE-Unterstützung, sollen aber immerhin Datenraten von bis zu 150 Megabit pro Sekunde erreicht werden.

Gerüchten zufolge soll es sich beim Eynnos ModAP allerdings um keine Konkurrenz zu den aktuellen Highend-Chips wie dem Snapdragon 805 handeln, sondern in Geräten der Mittelklasse Verwendung finden. Vorteile für den Lowend-Bereich könnten durch die LTE-Abdeckung eine größere Kundenreichweite und durch die eigene Produktionsmöglichkeit auch geringere Herstellungskosten sein.

Samsung-Geräte mit einer Exynos-CPU gibt es bei Amazon.

Anzeige