Samsung kappt Mobilfunkverbindung für Galaxy Note 7

Nach der großflächigen Rückrufaktion des gescheiterten Galaxy Note 7 sollten sich möglichst keine Exemplare mehr in freier Hand befinden. Offenbar nutzen einige Nutzer ihr Gerät aber dennoch weiter. Samsung will nun über die Provider alle mobilen Datenverbindungen der Note-7-Geräte abstellen lassen.


Quelle: Sammobile

Nach den Plänen von Samsung sollte das Fiasko rund um das explodierende Galaxy Note 7 längst ein Ende gefunden haben. Denn bereits vor einem Monat lief die finale Rückrufaktion, mit der eigentlich alle restlichen Geräte zurückgerufen werden sollten. Da sich einige Nutzer entschieden haben, die Geräte dennoch zu behalten, will Samsung zu weiteren Maßnahmen greifen. Mithilfe der örtlichen Provider sollen die entsprechenden Geräte identifiziert und für alle Datenverbindungen gesperrt werden, wie die Webseite SamMobile berichtet. 

Beginnen will Samsung mit der Sperrung der Note-Geräte zunächst in Neuseeland und Australien, wo Kunden darüber benachrichtigt werden, dass diese mit ihrem Note 7 in rund drei Wochen nicht mehr auf das Mobilfunknetz zugreifen können. Es ist denkbar, dass die Maßnahme auch in weiteren Ländern durchführt - möglicherweise ist man auch schon im Gespräch mit deutschen Providern. Ob damit letztlich auch alle freien Exemplare des Note 7 den Weg zurück zu Samsung finden, dürfte aber fraglich bleiben.

Anzeige