Ohne neue Kamera: Samsung Galaxy Note 9 kommt mit S9-Kameramodul

Die Smartphone-Welt schaut unter anderem auf den anstehenden Start des diesjährigen Samsung-Stift-Phablets. Erwartet werden in vielen Disziplinen Spitzenwerte - auch bei der Kamera. Allerdings wird letztere ein alter Bekannter sein, wie sich im Leak herausstellt.


Quelle: Twitter

Das Galaxy Note 9 von Samsung soll in etwa einer Woche vorgestellt werden. Auch wenn das Design und grundlegende Features bekannt sind, war über die rückseitige Dual-Kamera bisher nicht viel ans Tageslicht gekommen. Wohl aus gutem Grund: Samsung wird laut einem jüngsten Tweet eines Leaker auf das Kamera-Modul des Galaxy S9 Plus setzen. Auch wenn die Hoffnungen groß waren ist nicht ganz überraschend, dass sich der südkoreanische Smartphone-Riese an der Technik des diesjährigen Consumer-Flaggschiff vom Frühling dieses Jahres bedient - das spart Entwicklungsaufwand und damit Kosten. So ähnlich verhält es sich auch in der Automobilbranche. Stichwort: Modularer Querbaukasten (MQB).

Nach dem Huawei als Nummer zwei der Smartphone-Hersteller an Apple vorbeigezogen ist und Apple in diesem Jahr mit den neuen iPhones wie die Chinesen bei Kamera, SoC und Design gänzlich neue Entwicklungen hervorbringt, wird Samsung abermals die Fans enttäuschen. Immerhin sollte das Note 9 das Beste vom Beste bieten, was die Südkoreaner in Petto haben. Das wohl einzige, markanteste Alleinstellungsmerkmal wäre damit lediglich der Bluetooth-S-Pen.

Anzeige