Nokia Lumia 1020 mit 41-Megapixel-Kamera offiziell vorgestellt

Nokia stellte das Lumia 1020 kürzlich offiziell vor. Das neue Smartphone soll vor allem mit einer hochauflösenden Kamera überzeugen, wobei der Hersteller einen Kompromiss in der Bildqualität und dem Gewicht eingegangen ist. Dadurch passt der Smartphone-Kamera-Hybride auch in die Hosentasche eines jeden Hobbyfotografs.


Quelle: heise

Derzeit scheint es im Trend zu liegen, eine hochwertige Kamera in ein Smartphone zu verbauen. Selbiges zeigte Samsung schon mit der Galaxy Camera und dem Galaxy S4 Zoom. Nokia geht jedoch einen etwas anderen Weg und verzichtet auf einen optischen Zoom, wodurch gegenüber dem S4 Zoom wichtige Millimeter in der Dicke eingespart werden können (10,4 gegen 15,4 Millimeter).

Der 41-Megapixel-Sensor ist bereits aus dem Nokia Pureview 808 bekannt, welches allerdings noch mit Symbian betrieben wurde. Mit der Kamera neu hinzugekommen ist lediglich der Bildstabilisator, der bereits beim Lumia 920 gute Arbeit leistet. Für bessere Aufnahmen im Dunkeln ist auch ein Xenon-Blitz enthalten. Bilder können im 4:3-Format mit maximal 38 Megapixeln (7.712 × 5.360 Pixel) und im 16:9-Format mit 34 Megapixeln geschossen werden.

Neben der vollen Auflösung wird das Bild ebenfalls in einer 5-Megapixel-Version gespeichert, wobei dieses per Oversampling berechnet wird. Dadurch ist es auch möglich in das Bild hinein zu zoomen, ohne dass Unschärfe aufgrund vom digitalen Zoom entsteht. Dies soll sich außerdem positiv gegenüber Bildrauschen auswirken. Das Oversampling kommt auch bei Videoaufnahmen in FullHD-Auflösung zum Tragen, sodass weiterhin die Bildqualität erhalten bleibt und Speicherplatz eingespart werden kann. Ein Stereo-Mikrofon soll zudem selbst bei hohen Umgebungslautstärken einen klaren Ton aufnehmen können.

Wer das Smartphone als Kameraersatz nutzen möchte, kann zusätzlich eine passende Hülle mit Stativ erwerben. Neben einem größeren Auslöser, enthält diese auch einen Akku mit Kapazitätsanzeige, sodass die Laufzeit des Smartphone erhöht werden kann.

Nokia Pro Camera heißt die neue Kamera-App und bringt alle wichtigen Features mit sich. Die Oberfläche für die Einstellungen wurde außerdem überarbeitet und sieht auf den ersten Blick deutlich komfortabler und schicker aus.

Hardwareseitig gibt es verglichen mit dem Lumia 925 keine großen Neuerungen, sodass weiterhin ein Qualcomm Snapdragon S4 mit zwei Kernen und 1,5 Gigahertz zum Einsatz kommt. Das Display weist ebenfalls die gleichen Daten wie der "kleine" Bruder auf: 4,5-Zoll-AMOLED mit einer Auflösung von 1.280 × 768 Pixeln. Zwei Gigabyte RAM sind dafür ein Novum bei den Windows Phones. Der Besitzer des Lumia 1020 muss sich jedoch mit 32 Gigabyte internem Speicher zufrieden geben, denn dieser lässt sich nicht erweitern. Wer viele Bilder schießt oder Videos aufnimmt, könnte daher schnell an das Limit geraten.

Für die Drahtlose Internetverbindung steht neben UMTS auch LTE mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde bereit. WLAN ist im üblichen Standards 802.11a/b/g/n vertreten . Beim 2.000-Milliampere-Akku gibt es keine Veränderung zum Lumia 925. Die Laufzeit soll bei Videowiedergabe 7 Stunden und bei Telefonieren mit UMTS 13 Stunden betragen. Um das Smartphone drahtlos zu laden wird eine zusätzlichen Schale benötigt, die über die zwei Pins auf der Rückseite verbunden ist. Grund für den serienmäßigen Verzicht auf dieses Feature dürfte das Gewicht sein, das mit 158 Gramm sogar geringer als beim Lumia 920 ausfällt.

Das Lumia 1020 wird es in den drei verschiedenen Gehäusefarben Schwarz, Weiß und Gelb geben und kann in den USA ab dem 26. Juli bei einem Provider für 300 US-Dollar erworben werden. Wie viel das Gerät hierzulande kosten wird, bleibt unbekannt. Jedenfalls soll es noch in diesem Quartal auf den Markt kommen.

Lumia-Smartphones sind bei Amazon zu finden.

Anzeige