Marktanteile: Android mit 80 Prozent unangefochtene Spitze

Neuesten Zahlen des bekannten Marktforschungsunternehmens IDC bestätigen den unaufhaltsamen Aufschwung Androids in Anbetracht der Marktanteile hinsichtlich der mobilen Betriebssysteme. So macht das OS des Suchmaschinenbetreibers den vorliegenden Zahlen zufolge knapp 80 Prozent des Markts aus, wohingegen Apple mit 13,2 Prozent Anteil weit zurück liegt. Die übrigen Mitbewerben erhalten weit kleinere Stücke vom großen Ganzen ab, dabei verlieren sowohl BlackBerry OS als auch Nokias Symbian immer mehr an Boden.


Quelle: IDC

Glaubt man der jüngsten Statistik des Marktforschungsunternehmens IDC (International Data Corporation), dann wurden im zweiten Quartal dieses Jahres ganze 236,4 Millionen Smartphones ausgeliefert. Dies entspricht einem Plus von 51,3 Prozent, da im identischen Zeitraum des Vorjahres gerade einmal 156,2 Millionen Geräte ausgeliefert wurden. Am meisten daran beteiligt ist das mobile Betriebssystem Android, welches im vergangenen Quartal auf rund 79,3 Prozent aller Mobiltelefone läuft. Ebenfalls verglichen wurde der Anteil der Android-Phones in den entsprechenden Quartalen in diesem Jahr und 2012: Aktuell sind 187,4 Millionen Geräte ausgeliefert worden, wohingegen letztes Jahr nur 108 Millionen Androiden aus den Lagern verschickt wurden. Den größten Anteil nimmt dabei der Marktführer Samsung ein: Satte 73,3 Millionen Smartphones kommen vom südkoreanischen Unternehmen auf Google-Basis.


Der Smartphone-Vorreiter Apple musste sich beim Wachstum der Übermacht Android unterordnen: Zwar konnte das Unternehmen aus Cupertino mit 31,2 Millionen iPhones 20 Prozent mehr verkaufen als voreinem Jahr - nichtsdestotrotz sinkt der Marktanteil von 16,6 auf 13,2 Prozent. IDC sieht allerdings, dass mit dem neuen iPhone mitsamt eines optimierten OS Apple in der Lage ist, die verlorenen Anteile wieder gut zu machen. Abstiegsgefährdet sind beim Anblick der Statistik jedoch Symbian und BlackBerry OS. Die Betriebssysteme von Nokia, respektive BlackBerry müssen mit stetig sinkenden Zahlen kämpfen.Insgesamt und detailliert betrachtet ist aber nicht Android, sondern Microsofts Mobil-OS Windows Phone am stärksten gewachsen: Den vorliegenden Zahlen zufolge läuft das Betriebssystem der Redmonder auf 8,7 Millionen ausgelieferten Geräten - dies entspricht einem Plus von 77,6 Prozent. Im Vergleich zu den nahezu unerreichbaren Größen ist der Marktanteil mit aktuell 3,7 verschwindend gering. Den größten Anteil an Windows Phones hat wenig überraschend Nokia inne, gefolgt von Samsung, Huawei und HTC. Das positive Abschneiden bei den Quartalsergebnissen lässt die Analysten von IDC annehmen, dass wohl in Zukunft Windows Phone an Marktakzeptanz gewinnt und für Hersteller ein spezielles Unterscheidungsmerkmal zu den zahlreichen Android-Smartphones sein wird. 

Bei Amazon sind Smartphones erhältlich.

Anzeige