LGs V50 ThinQ kommt mit einklappbarem Bildschirm und 5G

LG hat das V50 ThinQ gezeigt und wieder einmal für Staunen gesaugt. Staunen deshalb, weil der Hersteller erneut für eine einzigartige, aber nicht ganz gängige Art und Weise der Umsetzung eines Top-Smartphones sorgt: Das V50 ThinQ ist ein "normales" Smartphone, das mit einem separat erhältlichen 6,2-Zoll-Display erweitert werden kann.


Die Hersteller rüsten auf - LG offenbar auch, wenn aber nicht mit der gleichen Art und Weise. Wo beispielsweise bei Huawei oder Samsung faltbare Smartphone erstmals ihr Debüt feiern, bleibt man bei LG bei der klassischen Umsetzung von mobilen Endgeräten - wenn auch hier neue Ansätze eingeführt werden. So ist in etwas das LG V50 ThinQ zu beschreiben. Die jüngste Iteration des Topmodells erscheint nun erstmals gleichzeitig mit dem LG G8 Thinq und wird in jeder Hinsicht etwas drauflegen: Zusätzlich zur Primärausgabe in Form des 6,4-Zoll-Displays mit 3.120 x 1.440 Pixel kann der Nutzer einen separat erhältlichen Bildschirm mit 6,2 Zoll und 2.160 x 1.080 Pixel über Kontakte am Smartphone anschließen. Die Achillesferse ist dabei allerdings, dass der Zusatzbildschirm über keinen eigenen Akku verfügt und bei der Nutzung ebenfalls vom 4.000 mAh-Stromspender zehrt. Wie sich das konkret auf die Laufzeit auswirkt, hat LG nicht kommentiert.

Abseits davon kommt aktuelle Oberklasse-Hardware ins LG V50 ThinQ. Qualcomms Snapdragon 855 kann auf 6 GB RAM zugreifen, während der Datenspeicher erweiterbare 128 GB beträgt. Mit an Bord ist ein 5G-Modul für schnellste Datentransferraten unterwegs - hierzulande spielt das aber keine große Rolle. Bei der Kamera stehen wie auch beim Vorgänger V40 ThinQ gleich drei Sensoren bereit: Ein 12-Megapixel-Primärsensor mit f/1.5, ein Ultra-Weitwinkel-Sensor mit 16-Megapixel und f/1.9 sowie eine Tele-Objektiv mit f/2.4. An der Front soll ein Duo mit 8 und 5 MP für solide Selbstportraits sorgen. Viel drin bedeutet aber oft auch ein hohes Gewicht: Mit den Durchschnittlichen Abmessungen von 195,2 x 76,1 x 8,3 mm bei 183 Gramm ohne zusätzlichen Display-Modul bringt das LG V50 ThinQ ein Gewicht von 183 Gramm mit. Mit angedocktem 6,2-Zoll-Display wird das Gerät satte 314 Gramm schwer und misst dann in der Dicke mehr als 2,4 Zentimeter. Einen Euro-Preis hat LG wie auch einen konkreten Release-Termin hierzulande nicht verraten. Laut Hersteller soll das Gerät ohnehin frühestens im Sommer erscheinen. Und der Preis für das andockbare Zubehör bleibt aktuell ebenso ungewiss. 

Anzeige