iPhone Xs macht Besitzer zu schön: Kamera-Filter soll überarbeitet werden

Die automatische Bildkorrektur im iPhone Xs sorgt derzeit für Schlagzeigen, weil sie ihre Nutzer "zu schön" aussehen lässt. Nun will Apple den Mechanismus überarbeiten.


Quelle: Appleinsider

Wenn jemand Bilder von sich aufnimmt, dann will derjenige meist besonders gut aussehen. Auch das iPhone hilft hier mit einer automatischen Bildkorrektur nach - und das nicht nur ein bisschen. Wie einige Nutzer berichten, übertreibt die Software bei der Verschönerung sehr und sorgt damit für hübschere, aber auch ein wenig unrealistische Aufnahmen von Menschen.

In einem Vergleichsbild zeigt ein Nutzer, wie stark die Unterschiede zwischen der "normalen" und der korrigierten Version eines Bildes sind. Und das wohlgemerkt, ohne dass hier auch nur einmal selbst Hand angelegt wurde. Für Instragam, Snapchat und Co. wären solche Aufnahmen vielleicht noch zu gebrauchen, generell dürfte die deutliche Kaschierung aber eher unerwünscht sein.

Eine Lösung ist aber schon in Sicht, denn offenbar arbeitet Apple an einem zügigen Update, welches die Bildverbesserung demnächst wieder herunterschraubt.

Anzeige