iPhone 7 mit Curved-Display

Apple wird wahrscheinlich wie üblich im September sein neues iPhone vorstellen und schon jetzt kursieren die ersten Gerüchte. Das neue iPhone 7 soll ein OLED-Panel haben und die Kanten des Displays sollen abgerundet sein, so eine Wirtschaftszeitung aus Japan.


Quelle: Allround-PC

Die Wirtschaftszeitung Nikkei aus Japan soll neue Informationen über das neuste iPhone von Apple erhalten haben. Dadurch wurde die Gerüchteküche rund um das iPhone 7 nochmal ordentlich angeheizt. Den Informationen zur Folge soll Apples neues Flaggschiff einen 5,8 Zoll großen Display verpasst bekommen. Dabei sollen die eigentlichen Maße jedoch genauso groß bleiben wie die des iPhone 6 Plus, welches jedoch nur ein 5,5 Zoll großen Display hat. Der Grund dafür soll laut Nikkei, so wie auch Samsung es schon gemacht hat, ein Curved-Display sein. Ein solches Display mit abgerundeten Kanten kennt man schon vom Samsung Galaxy S7 Edge sowie auch vom Vorgänger dem Galaxy S6 Edge und ermöglicht neue Funktionen. Wie genau Apple das Design des iPhone 7 daran anpasst ist jedoch noch nicht klar.

Dass der Konzern Samsung als Vorreiter auf diesem Gebiet gilt ist völlig klar und auch, dass sich Apple nun diese beliebte Form wendet nur verständlich, jedoch gibt es zahlreiche Berichte von Zulieferern, dass das Display sogar von Samsung geliefert werden soll. Der Elektronik-Hersteller LG ist hingegen die andere Option. Schon länger gibt es Gerüchte darüber, dass der Konzern als Zulieferer fungieren soll. Des Weiteren soll es im iPhone 7 nun auch einen OLED-Panel geben. Bisher hatte man auf LCD-Panel gesetzt. Ein OLED-Panel überzeugt vor allem aufgrund der hohen Kontraste. Was sich genau hinter dem iPhone 7 versteckt, wird bald offiziell vorgestellt.

Anzeige