iFixit kritisiert schlechte Reparierbarkeit beim Galaxy S10

Die Reparaturprofis von iFixit haben sich nun auch dem Galaxy S10 angenommen und sind im wahrsten Sinne auf viel Widerstand gestoßen, wodurch sich die Reparatur deutlich erschwert. Entsprechend schlecht fällt auch die Gesamtnote aus.


Nachdem bereits mehrere Webseiten ihre ersten Teardowns zum Galaxy S10 veröffentlicht haben, ist nun auch iFixit mit von der Partie und hat sich traditionell auf die Reparierbarkeit des Geräts konzentriert. Und hier schneidet Samsungs neues Topmodell eher schlecht ab, denn der Score liegt gerade mal bei 3 von 10 Punkten (10 entspricht dem Maximum und damit einer perfekten Reparierbarkeit).


Die Liste der Kritikpunkte bei iFixit ist lang: So wird unter anderem der unnötig schwere Austausch des Akkus genannt. Außerdem sei die Gefahr eines Glasbruchs beim Öffnen des Geräts wegen des Einsatzes von viel Klebstoff vergleichsweise hoch. Der Kleber sorge auch dafür, dass ein Display-Tausch mit massivem Aufwand verbunden ist. Hinzu komme, dass sekundäre Komponenten wie der USB-C-Port nun fest mit der Hauptplatine verbunden sind und im Falle eines Defekts nicht mehr ohne Weiteres getauscht werden können. Lob gab es lediglich dafür, dass man mit nur einem Schraubendreher alle im Gerät verbauten Schrauben lösen konnte. Insgesamt stellt das Galaxy S10 beim Thema Reparatur aber eher einen Rückschritt gegenüber dem Vorgängermodell dar.

Quelle: iFixit

Anzeige