Huawei-Sanktionen: USA gewähren vorerst 90 Tage Aufschub

Im harschen Sanktionskrieg gegen Huawei haben die USA zumindest ein gewisses Entgegenkommen gezeigt: Huawei darf für die nächsten 90 Tage weiter agieren und bekommt für den Zeitraum auch seine Android-Lizenz zurück.


Nachdem Präsident Donald Trump den nationalen Notstand ausgerufen hatte, kappten erste US-Unternehmen sehr schnell ihre Zusammenarbeit mit Huawei. Dazu gehört auch Google, was in Anbetracht der Kooperation beim Android-Betriebssystem erhebliche Probleme nach sich zieht. Einige der verhängten Sanktionen wurden von der US-Regierung aber nun wieder ausgesetzt, wenn auch nur temporär für 90 Tage. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass "bestehende Netzwerke instandgehalten und Huawei-Mobilgeräte mit aktuellen (Sicherheits)updates versorgt werden."


Besonders wichtig für Huawei ist, dass das Unternehmen auch seine Berechtigungen in Bezug auf das Android-System für den Zeitraum von 90 Tagen zurück erhält. Damit können zumindest bereits geplante Smartphones wie das Honor 20 (Pro) oder das faltbare Mate X gelauncht und bestehende Geräte mit aktuellsten Updates ausgestattet werden. Komplett neue Smartphones kann Huawei nach aktuellem Stand aber nicht verkaufen. Hierzu müssten die Sanktionen seitens der USA erst wieder rückgängig gemacht werden - am besten noch vor Ablauf der 90-Tage-Frist bis zum 17. August 2019.

Quelle: GSMArena

Anzeige