Huawei enthüllt das P20 und P20 Pro: Erstes Smartphone mit Triple-Kamera

Wie im Vorfeld groß angekündigt und in zahlreichen Leaks vorweggenommen, hat Huawei in der französischen Hauptstadt das eigene 2018-Lineup an Top-Smartphones vorgestellt. Highlight ist hierbei die Triple-Kamera an der Rückseite des P20 Pro.


Huawei zeigt das P20 sowie den großen Bruder P20 Pro. Im Prinzip ähneln sich die beiden Geräte im Hinblick auf die Größe, unter der Haube legt das Pro-Modell allerdings hier und da eine gute Schippe drauf. Eine weitere Gemeinsamkeit: Die Notch, also eine Sensorbucht am oberen Rand.

Huawei P20

Das P20 ist eher als ein Smartphone der gehobenen Mittelklasse zu sehen. Vier Gigabyte RAM, 128 Gigabyte Speicherplatz und der hauseigene Spitzenchipsatz Kirin 970 mit acht Kernen und zusätzlichem KI-Prozessor (NPU) geben den Ton an. Das TFT-Display ist 5,8 Zoll groß und bringt auf diese Fläche 2.240 x 1.080 Pixel unter - das entspricht einer Pixeldirchte von 428 ppi. Rückseitig setzt Huawei bei diesem Modell auf ein Dual-Kamera-Setup: Ein Sensor löst mit 20 Megapixeln auf, der andere mit 12. Die Frontkamera löst mit 24 Megapixeln auf. Aufgeladen wird der 3.400 mAh-Akku über eine USB-Typ-C-Schnittstelle. Selbstverständlich ist ein Fingerbabdrucksensor verbaut - er befindet sich auf der Vorderseite am unteren Ende.

Huawei P20 Pro

Das P20 Pro aus dem Hause Huawei bringt ebenfalls 128 Gigabyte Speicher mit, bekommt allerdings statt vier, ganze sechs Gigabyte Arbeitsspeicher spendiert. Mit dem Kirin 970 kommt der gleiche Octa-Core-SoC zum Einsatz wie beim P20. Ein weiterer Unterschied ist beim Display zu finden: Er misst 6,1 Zoll und kommt als OLED-Ausführung, die Auflösung beträgt hier aber auch 2.240 x 1.080 Pixeln, womit die Pixeldichte auf 408 ppi unwesentlich sinkt. Highlight ist dagegen das Kamera-Setup: Als erstes Smartphone überhaupt weist das P20 Pro an der Rückseite gleich ein Trio an Sensoren auf: Nummer eins knipst mit 40 Megapixeln, Nummer zwei mit 20- und Nummer drei mit acht Megapixeln. Für Selfies setzt Huawei offensichtlich auf den gleichen Sensor mit 24 Megapixeln wie beim kleineren P20. Aufgestockt haben die Chinesen beim Topmodell auch die Akkukapazität: Über USB-Typ-C kann der 4.000-Akku aufgeladen werden. Sowohl das P20, als auch das Pro-Modell beherrschen maximal zwei SIM-Karten, allerdings ist der Speicher nicht erweiterbar.

Auch Huawei geht mit dem Trend - demnach will man die eigenen Smartphones nicht "verramschen": Für das P20 Pro werden als UVP 899 Euro ausgerufen, das P20 ist mit 649 Euro preiswerter, aber keinesfalls günstig. Vorbesteller erhalten allerdings einen Bonus, der Audiophile aufhorchen lässt: In Zusammenarbeit mit Bose wird dem P20 etwa ein Bose On Ear Wireless-Headset im Wert von 199,00 Euro beigelegt - beim P20 Pro bekommt man als Zugabe im Zuge einer Vorbestellung das bekannte Quiet Comfort 35 II-Headset "gratis" dazu.

Anzeige