Google Nexus 4: Serverausfälle und binnen weniger Minuten ausverkauft (Update: Ab heute 17 Uhr wieder erhältlich!)

Ab heute soll das komplette Nexus-Lineup für den Privatkunden exklusiv im Google-Play-Store online erhältlich sein. Dies war allerdings für wenige Minuten Tatsache, da die kompletten Lagerbestände des Suchmaschinenbetreibers in kürzester Zeit zuneige gingen. Sowohl das 10 Zoll große Nexus 10 von Samsung als auch das neue Referenzsmartphone Nexus 4 von LG haben dafür gesorgt, dass selbst die Server von Google in die Knie gezwungen wurden.


Quelle: Focus

Um kurz nach 9 Uhr war es soweit: Google hat den Verkauf der neuen Nexus-Geräte freigegeben. Genau genommen handelt es sich um das neue Google-Smartphone Nexus 4 von LG, einem 10 Zoll Tablet Nexus 10 von Samsung und einem neuen Variante des derzeit erhältlichen Nexus 7 von Asus. Vorbei war der ganze Spaß schon in nur etwa 20 Minuten. Die Lagerbestände von Google gingen zuneige und folgerichtig konnten Kunden keines der neuen, begehrten Geräte ergattern. Folge davon war großer Frust, da die Käufer ein Produkt in den Warenkorb gelegt haben, aber den Bestellvorgang mit Google-Wallet nicht abschließen konnten. Immer wieder hieß es: "Versuchen Sie es später erneut". Ein klares Indiz dafür, dass es der Suchmaschinenbetreiber mit seinen eigenen riesigen Server-Farmen nicht zustande gebracht hat, dem starken Andrang entgegenzuwirken. Daher werden im Internet einige Stimmen laut die Behaupten, dass Google womöglich aus marketingtechnischer Sicht eine Produktverknappung geplant hat. Was es auch immer sein mag - der Status des Nexus 4 mit 16 Gigabyte auf der Produktseite wechselte binnen 15 Minuten von "erhältlich" auf "bald erhältlich". Ähnlich erging es dem 8 Gigabyte-Ableger, der rund 5 Minuten später ebenfalls nicht mehr erhältlich war. Bei letzterem Modell konnte man allerdings beobachten, dass sich der Status teils sekündlich wechsle. Wer also Glück hat, könnte durchaus jetzt noch ein Nexus 4 in der kleinsten Speicherausführung ergattern. 

Das neue Vorzeige-Tablet Nexus 10 war wie das Smartphone-Gegenstück ebenfalls in kürzester Zeit weg. Die Variante mit dem kleinstmöglichen Speicherplatz war allerdings wie auch das Nexus 4 mit 8 Gigabyte einige Minuten länger verfügbar. "Wir sind überwältigt vom Ansturm, das Nexus 4 und das Nexus 7 sind derzeit ausverkauft“, so Google-Sprecher Stefan Keuchel. Dieser Umstand betrifft nicht nur Deutschland, sondern alle weiteren Länder, in denen die neue Nexus-Familie ab heute erhältlich ist. Wie viele Geräte der Nexus-Serie über die virtuelle Ladentheke gewandert sind, wurde nicht verraten. Derzeit breitet sich ein sogenannter "Shit-Storm" auf diversen Plattformen gegen Google aus. Kunden sind aufgrund der begrenzten Anzahl und der massiven Serverausfälle mehr als verärgert. Außerdem soll eine Benachrichtigungsmail von Google angeblich an die Verfügbarkeit der begehrten Produkte erinnern - meistens kam diese nachdem die Geräte ausverkauft oder gar nicht an die hinterlegte Email-Adresse an. Hierzu bezog ein Google-Sprecher stellung: „Unsere Server sind eigentlich für große Anfragen gerüstet.“ Es habe zwar keine größeren Probleme gegeben, dennoch sei der Bestellprozess nicht ideal verlaufen. „Der große Ansturm war eine Herausforderung.“ Er verspricht allen enttäuschten Android-Fans, dass die Geräte nachproduziert werden. „Wir sorgen so schnell wie möglich für Nachschub“. Wann und wie groß dieser "Nachschub" ausfallen wird kann nicht eingeschätzt werden. Vermutlich wird Google die Geräte in mehreren Wellen zur Verfügung stellen. Insofern lohnt es sich durchaus ab und zu in den Play-Store vorbeizuschauen.

Update: 15.11.2012, 9:26

Über Google+ hat der Suchmaschinenbetreiber bekanntgegeben, dass mit neuen Geräten in der kommenden Woche gerechnet werden kann. Allerdings wollte der Anbieter keinen genaues Verfügbarkeitsdatum angeben. Nichtsdestotrotz ist anhand dieser Meldung zu sehen, dass Google derzeit mit Hochdruck daran arbeitet, weitere Nexus-Produkte den kaufwilligen Kunden zum Verkauf bereitszustellen.

Update: 16.11.2012, 9:40

Mittlerweile gehen selbst laut einigen Berichten die Erstkäufer vorerst leer aus. Google hat den jeweiligen Bestellern per Email verkündet, dass die Auslieferung der begehrten Geräte in rund drei Wochen erfolgen wird. Dieser Umstand betrifft nicht nur Deutschland, sondern ist auch in vielen weiteren Ländern der Fall.

Die E-Mail wird derzeit an zahlreiche Käufer des Nexus 4 versendet. Anhand dessen kann man davon ausgehen, dass Google mit seinem Partner LG entweder eine derartig große Resonanz nicht erwartet hat oder schlichtweg nicht genügend Geräte zum Marktstart bereithalten konnte. Um den Kunden in dieser Hinsicht etwas entgegenzukommen, streicht Google die anfallenden Versandkosten in Höhe von 10 Euro. Die beiden Tablet-Ableger Nexus 7 und Nexus 10 sind von diesem Lieferengpass nicht betroffen. Falls es etwas Neues zu dieser Thematik gibt, dann erfahrt Ihr es natürlich an dieser Stelle.

Update: 22.11.2012, 10:10

Das von Samsung hergestellte Google-Tablet Nexus 10 ist ab sofort wieder im Play-Store erhältlich. Nachwievor werden für den 16 Gigabyte-Ableger 399 Euro zuzüglich Versandkosten fällig. Für den doppelten internen Speicherplatz muss der Käufer 499 berappen. Glaubt man dem Suchmaschinenbetreiber, dann dürften die zeitnah bestellten Geräte noch vor dem Weihnachtsfest geliefert werden. Google gibt zumindest einen Lieferzeitraum von zwei bis drei Wochen an.

Allerdings gibt es nachwievor vom begehrten Referenzsmartphone Nexus 4 von LG keine Spur. Bisher hat Google vor rund einer Woche mitgeteilt, dass mit weiteren Geräten in den nächsten drei Wochen zu rechnen ist. Ein genaues Datum nannte der Hersteller nicht. Wartende Käufer haben zumindest die Möglichkeit eines der Geräte zu ergattern, wenn diese im Einzelhandel ab dem 15. Dezember erhältlich sind. Die Elektronikkette Media Markt will zum offiziellen Marktstart zahlreiche Geräte auf Lager haben. Interessierte können sich das Nexus 4 dort in der 16 Gigabyte Variante für 395 Euro reservieren lassen und am Erscheinungstag gegebenfalls abholen. Zwar liegt der Preis des Smartphones bei Media Markt 45 Euro über der UVP im Play Store, jedoch fallen für den einen oder anderen Käufer die Versandkosten weg, weshalb sich der Aufpreis auf nur 35 Euro beläuft.

Update: 04.12.2012, 14:35

Derzeit verschickt Google Emails an zahlreiche Nutzer, die den Newsletter abonniert haben. Dabei wird bekannt, dass ab heute dem 04.12.2012 gegen 17:00 Uhr das aktuelle Android-Referenzgerät Nexus 4 wieder bestellbar ist. Nachwievor ist allerdings unklar, wieviele Geräte dieses mal auf Lager sind und ob die Bestellungen sofort nach Geldeingang verschickt werden.

Anzeige