Gestohlene Pläne für faltbares Smartphone kosten Samsung knapp eine Milliarde US-Dollar

Neuesten Berichten zufolge ist Samsung Opfer eines Technologie-Diebstahls durch chinesische Konkurrenten geworden. Der dadurch versursachte Schaden geht laut Hersteller in die Milliarden.


Samsung zählt ganz klar zu den Vorantreibern der Technologie für faltbare Displays und hat Medienberichten zufolge schon mehrmals einen entsprechenden Prototypen vorgeführt. Für den Massenmarkt ist der koreanische Konzern allerdings auf seine Zulieferer aus China angewiesen und genau dort soll der Tech-Diebstahl stattgefunden haben: Über eine der chinesischen Firmen sollen die erforschten Technologien unerlaubt an Mitbewerber aus dem eigenen Lande weitergegeben worden sein.

Inzwischen laufen mehrere Strafverfahren gegen Mitarbeiter, welche in Verdacht stehen, die geheimen Informationen weitergegeben haben. Samsung selbst geht von Umsatzeinbußen von bis zu 5,8 Milliarden US-Dollar und Gewinneinbußen von bis zu 890 Millionen US-Dollar aus, welche aus dem Diebstahl resultieren. Ob sich dadurch auch der Marktstart des ersten faltbaren Smartphones verändert, ist aber nicht bekannt.

Quelle

Karim Ammour

Datum:
03.12.2018 | 13:15
Rubrik:
smartphones
Tags:

Anzeige