Galaxy Fold: Release-Termin weiterhin unbekannt - Best Buy storniert Vorbestellungen

Ein Fiasko für Samsung, wenn es um das Next-Gen-Smartphone Galaxy Fold geht. Das Klapp-Gerät ist weiterhin nicht offiziell verfügbar, nach dem Journalisten und Influencer über zahlreiche Probleme geklagt haben. Samsung will das Gerät inzwischen verbessert haben, tut sich aber mit der Markteinführung weiterhin schwer. Nun zieht der US-Händler Best Buy die Reißleine.


Weiterhin gibts nach der Verschiebung der Markteinführung kein Lebenszeichen des Galaxy Fold von Samsung. Das südkoreanische Unternehmen wollte ein Vorreiter sein - das erste Unternehmen, das ein Faltgerät für die breite Masse zugänglich macht. Das gesteckte Ziel hat man allerdings nicht erreicht: Schon vor dem Marktstart beklagen zahlreiche Tester ausfallende Displays, womit Samsung den Release kurzfristig abgeblasen hat. Vorbesteller sitzen nun und warten - erste Händler stornieren nun von sich aus die getätigten Bestellungen - nun ist es auch mit Best Buy ein großer US-Retailer, welcher alle Vorbestellungen cancelt.

Samsung ist den Nutzern allerdings noch ein genaues Release-Datum schuldig. Laut aktuellen Infos ist das optimierte Galaxy Fold in den abschließenden Tests, um danach an die sehnlichst wartenden Kunden zu kommen. Samsung betont, dass man weiterhin im Zeitplan liege und das Gerät keinesfalls zu spät komme. Unterdessen hat Samsung aber selbst bekanntgegeben, dass alle Vorbestellungen storniert werden, wenn das Smartphone die eigenen Lager bis zum 31. Mai nicht verlässt. Unwahrscheinlich ist unterdessen, dass dies in der nächsten sechs Tagen der Fall sein will. Denn Samsung sieht sich der Kritik ausgesetzt, ein unfertiges Produkt vorzeitig auf den Markt zu drücken. Nun sieht es so aus, dass sich Samsung genug Zeit nimmt, um die angesprochenen Probleme wie etwa die anfällige Scharnier-Display-Verbindung aus der Welt zu schaffen.

Quelle: Best Buy

Anzeige